Skip to main content

Einwegbesteck und Plastiktrinkhalme verboten

So reagiert die Baden-Badener Gastronomie auf das Verbot von Einwegplastik

Einwegbesteck ist tabu, Trinkhalme aus Plastik und Essensbehälter aus Styropor auch. Während manche Gastronomen die neuen Vorgaben positiv sehen, sind andere stinksauer.

Die Letzten ihrer Art: Noch eine gute Handvoll Plastikmesser muss Paula Romano loswerden, bevor sie auf Holzbesteck umsattelt. Foto: Marie Orphal

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang