Skip to main content

Familiennachmittag statt Konzert

Es wird nichts mit Hendrix im Festspielhaus Baden-Baden

Lieder von Händel und Hendrix sollten im Festspielhaus erklingen. Das Konzert fällt wegen Corona aus. Die Rocklegende Jimi Hendrix war dagegen tatsächlich auch einmal in Baden-Baden - vor über 50 Jahren.

Von Barock bis Rock: Die Meisterblockflötistin Dorothee Oberlinger schlägt eine Brücke von Alter Musik zu zeitgenössischer Musik. Foto: Felix Bröde

Kann ein Künstler in einem Konzert Brücken bauen zwischen zwischen Barock und Rock, zwischen Händel und Hendrix? Dorothee Oberlinger kann es. Genauer gesagt: Sie könnte es, denn die an diesem Sonntag geplante Morgenmatinée mit der vielleicht berühmtesten Blockflötenspielerin der Welt und der Gruppe B’Rock - ja, sie fällt aus.

Sie ahnen es: Klar, wegen Corona geht derzeit nichts! Der Klassikstar bedauert sehr gegenüber dieser Zeitung, dass es „nichts wird mit Hendrix in Baden-Baden“. Hendrix in Baden-Baden? Der eine oder andere Rockmusikinteressierte mag sich erinnern: Da war doch mal was.

Richtig! Der viel zu früh verstorbene legendäre Gitarrist weilte tatsächlich einmal in der Stadt. Das ist lange her. Aber der Reihe nach. Zunächst: Wie kommt eine Meisterblockflötistin überhaupt auf die Idee, Lieder von Jimi Hendrix zu interpretieren, einem der größten Gitarrengenies der Rockgeschichte? Und das in einem Programm mit Kompositionen von Barock-Star Georg Friedrich Händel?

Jimi Hendrix war ein unglaublicher Virtuose.
Dorothee Oberlinger, Meisterblockflötistin

„Hendrix war ein unglaublicher Virtuose und hat auf der Gitarre einen ganz eigenen Stil entwickelt, einfach sagenhaft improvisiert“, erklärt die in Aachen geborene Künstlerin. Sie hat in dem Jahr das Licht der Welt erblickt, in dem Hendrix auch in Baden-Baden weilte: 1969. Der Rockstar und seine Bühnenauftritte haben auch Dorothee Oberlinger beeindruckt. „Überhaupt sein legendärer Auftritt in Woodstock“, schwärmt die Professorin an der Universität Mozarteum Salzburg. Dort leitet sie das Institut für Alte Musik.

Einen tiefen Eindruck hinterließ bei ihr vor Jahren zudem ein Besuch im Museum „Haendel & Hendrix“ in London. Wer es nicht weiß: Das gibt es tatsächlich. Es ist in den benachbarten Wohnorten der Musiker Händel (1685–1759) und Hendrix (1942–1970) im Londoner Stadtteil Mayfair. Händel lebte 36 Jahre dort und schrieb unter diesem Dach unter anderem die „Wassermusik“ und die „Feuerwerksmusik“.

Hendrix wohnte zwischen Juli 1968 und Februar 1969 in einem kleinen Apartment im Nachbarhaus. „Ich bewunderte dort seine LP-Sammlung, die unter anderem Händels ‘Messiah’ enthielt“, erzählt die Künstlerin. „Es sah so aus, als ob Hendrix nur mal kurz aus dem Haus gegangen war!“

Premiere von Händel und Hendrix wegen Pandemie verschoben

Im vergangenen Jahr sollte das Progrmm mit Händel und Hendrix die Musikfestspiele in Potsdam unter dem Motto „Flower Power“ eröffnen. Die Premiere fiel wegen der Pandemie aus. Im Zuge der geplanten Tournee im Januar und Februar 2021 wollte Oberlinger auch ihre persönliche Premiere im Festspielhaus an diesem Sonntag in Baden-Baden feiern.

Daraus wird leider auch nichts. „Es ist halt eine einzige Verschieberitis gerade“, kommentiert die Künstlerin die derzeitige Lage für Kulturschaffende.

Hendrix-Fan schrieb die Arrangements

Abgeschrieben ist das Programm jedoch nicht. „Auf jeden Fall wird es ein verrücktes und tolles Projekt, und eines Tages heben wir es aus der Taufe!“

Das wird vielleicht im Juni in Potsdam sein, wenn die Corona-Vorgaben gelockert werden. Die Vorfreude bei Oberlinger ist jedenfalls groß. „Der amerikanischen Lautenist, Gitarrist und Hendrix-Fan Lee Santana hat wunderbare Arrangements für das B’Rock Orchester und uns Solisten geschrieben.“

Mann und Sohn hatten Riesenglück in Baden-Baden

Das Konzert im Festspielhaus wäre für die Meisterblockflötistin nicht das erste in der Bäderstadt gewesen. Im Jahr 2017 gastierte sie bei den Herbstfestspielen, damals in der Stiftskirche am Marktplatz.

Das Archivbild zeigt den US-amerikanischen Rocksänger und Gitarrist Jimi Hendrix beim Popfestival auf der Isle of Wright 1970. Am 27. November 2002 wäre Hendrix 60 Jahre alt geworden. Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb

Den Tag wird sie wegen eines Erlebnisses nach dem Konzert wohl nie mehr im Leben vergessen: „Mein Mann und mein kleiner Sohn wären an dem extrem stürmischen Tag beinahe im Auto auf einem Parkplatz vor dem Hotel, wo sie auf mich warteten, von einem riesigen Baum erschlagen worden.“ Der Baumriese krachte nur ein paar Zentimeter neben das Auto. Was für ein Glück im Unglück!

Der Sonntag wird ´ein gemütlicher Familientag .
Dorothee Oberlinger , Meisterblockflötistin

Am freien Tag an diesem Sonntag wird es dagegen im Hause Oberlinger hoffentlich sehr entspannt zugehen. „Es wird bestimmt ein gemütlicher Familientag“, meint die Künstlerin.

Entspannt war offenbar auch Jimi Hendrix bei seinem Besuch in Baden-Baden im Januar 1969. Zumindest, als er mit den Mitgliedern seiner Band Experience, Noel Redding (Bass) und Mitch Mitchell (Schlagzeug), im damals mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Gourmetrestaurant Stahlbad dinierte.

„The best food in the world“, schrieb Hendrix ins Gästebuch des Hauses - „das beste Essen der Welt“. Auch seine Kollegen waren vom Menü begeistert und signierten ebenfalls mit Widmungen in blauer Tinte.

Gästebuchseite wurde zum Sammlerstück

Die Gästebuchseite wurde zum begehrten Sammlerstück. Bei einer Auktion im Jahr 2017, so ist im Internet-Stadtführer nachzulesen, ging das Papier für stolze 10.709 Euro weg.

Weniger erfreut dürften Hendrix und seine beiden Kollegen von einem anderen Baden-Baden-Erlebnis gewesen sein. Sie wollten das weltberühmte Casino besuchen. Dort wurde dem Trio aber der Zutritt verwehrt: Ihr Outfit, so ist überliefert, entsprach nicht der Spielbank-Kleiderordnung.

Auf der Bühne stand Hendrix in Baden-Baden nicht. Der Tag an der Oos, es muss der 20. Januar 1969 gewesen sein, war für die Jimi Hendrix Experience ein spielfreier. Am Tag zuvor, dem 19. Januar 1969, stand die Band in der Stuttgarter Liederhalle auf der Bühne, am 21. Januar in Straßburg.

Auf dem Love-And-Peace Festival auf der Ostseeinsel Fehmarn, das wissen seine Fans, hat Hendrix über ein Jahr später, am 6. September 1970, sein letztes Live-Konzert gespielt. Wenige Tage später, am 18. September, starb der begnadete Musik in London in einem Hotelzimmer. Der 27-Jährige hatte Alkohol und Schlaftabletten konsumiert - und war an seinem Erbrochenen erstickt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang