Skip to main content

Beliebtes Ausflugsziel im Stadtteil Geroldsau

Baden-Badener Gemeinderat will wegen Corona Werbung für Geroldsauer Wasserfall einschränken

In Corona-Zeiten sollte Werbung für Ausflugsziele wie die Rhododendronblüte am Geroldsauer Wasserfall reduziert werden. Das fordert der Baden-Badener SPD-Rat Werner Schmoll.

Anziehungspunkt: die Rhododendronblüte am Geroldsauer Wasserfall lockt alljährliche viele Schaulustige. Wegen der Corona-Pandemie fordert SPD-Rat Schmoll, dass die Werbung im Internet für die Attraktion reduziert wird. Foto: Bernd Kamleitner (Archiv)

SPD-Gemeinderat Werner Schmoll sorgt sich um ein erhöhtes Corona-Ansteckungsrisiko während der Zeit der Rhododendronblüte im Juni.

Dann wird der Geroldsauer Wasserfall alljährlich zu einem stark frequentierten Touristenziel.

Er schlägt vor, dass die Stadtverwaltung den Link zum Wasserfall-Rundweg im Vorfeld und während der Rhododendronblüte aus dem Angebot der städtischen Homepage nimmt.

Das wäre eine Maßnahme, die kaum etwas kostet.
Werner Schmoll SPD-Gemeinderat

„Dies wäre eine Maßnahme, die kaum etwas kostet und doch viele Menschen davor schützt, sich auf dem mutmaßlich überfüllten Wasserfall-Rundweg trotz Maske mit dem Coronavirus zu infizieren“, meint der Sozialdemokrat in einem Schreiben an Oberbürgermeisterin Margret Mergen (CDU).

Urwaldähnlicher Schluchtenwald

Nach Angaben von Schmoll wird auf der Homepage intensiv für den Weg geworben, unter anderem mit den Worten: „Spaziergang durch ein wildromantisches Bachtal mit schattigem und urwaldähnlichem Schluchtwald zum Geroldsauer Wasserfall, besonders attraktiv im Juni während der Rhododendronblüte.“

Naturschauspiel: die Rhododendronblüte am Geroldsauer Wasserfall. Foto: Bernd Kamleitner (Archiv)

Die Stadtverwaltung sollte nach Ansicht von Schmoll ihr Augenmerk auch auf weitere Seiten im Internet richten, auf denen für die Sehenswürdigkeit im Stadtteil Geroldsau geworben wird. Diese Kanäle spielten bei der Ausflugsplanung eine gewichtige Rolle, betont der SPD-Mann.

Grobbach entspringt im Bereich Plättig/Bühlerhöhe

Der Grobbach, der den etwa sechs Meter hohen Wasserfall südlich des Geroldsau bildet, entspringt in etwa 800 Meter Höhe an der Schwarzwaldhochstraße (B500) im Bereich Plättig/Bühlerhöhe.

Am Zugang zu dem beliebten Ausflugsziel herrschten in der Vergangenheit zu bestimmten Zeiten wegen des großen Andrangs immer wieder zum Teil chaotische Verkehrsverhältnisse, weil nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung steht.

Schmoll erwartet daher, dass die Verwaltung Maßnahmen ergreift, um ein Ansteckungsrisiko am Ausflugsziel zu minimieren.

nach oben Zurück zum Seitenanfang