Skip to main content

Panoramaweg im Wander-Test

In Baden-Baden eröffnen sich Wanderern atemberaubende Blicke über den Schwarzwald

Der Panoramaweg rund um Baden-Baden zählt zu den schönsten Wanderstrecken in Deutschland. Das Deutsche Wanderinstitut hat ihn im Vorjahr als Premium-Wanderweg neu zertifiziert. BNN-Redaktionsmitglied Julian Meier stellt gemeinsam mit Hans Lange, einem Mitglied des Schwarzwaldvereins Baden-Baden, die Höhe- und Lieblingspunkte der ersten Etappe vor.

Beste Sicht: Die aufeinander gestapelten Gesteinsschichten des Battertfelsens bieten Kletterern ein einmaliges Erlebnis. Und wenn man oben angelangt ist, einen fabelhaften Blick Foto: Julian Meier

Der Panoramaweg rund um Baden-Baden zählt zu den schönsten Wanderstrecken in Deutschland. Das Deutsche Wanderinstitut hat ihn im Vorjahr als Premium-Wanderweg neu zertifiziert. BNN-Redaktionsmitglied Julian Meier stellt gemeinsam mit Hans Lange, einem Mitglied des Schwarzwaldvereins Baden-Baden, die Höhe- und Lieblingspunkte der ersten Etappe vor.

Vorbei am steinernen Torbogen des Alten Schlosses führt der Weg in das historische Gemäuer. Hans Lange führt in den Innenhof der Ruine, seiner ersten Lieblingsstation der Etappe. Die schwarze Windharfe säuselt ein leises Ständchen.

Das Mitglied des Schwarzwaldvereins bestätigt: „Wandern ist ein Erlebnis für alle Sinne“. Zurück Richtung Panoramaweg führt der Pfad übersät mit faustgroßen Steinen und wilden Wurzeln in den grünen und naturbelassenen Bannwald. Das dichte Geäst der Eichen lässt gerade genug Licht ins Grüne scheinen. Lange verweist auf die Beschilderung. Ohne diese komme man an der ersten Etappe des Rundgangs leicht vom Weg ab, so der Wanderer.

Wanderer brauchen ein bisschen Kondition

Lange ist seit mehr als 25 Jahren Mitglied des Schwarzwaldvereins. Ausgerüstet mit festem und zugleich leichtem Schuhwerk, einer orangefarbenen Regenjacke, einer Landkarte und einem Erste-Hilfe-Set führt der Rentner hinauf zur Ritterplatte. Mit einer Länge von mehr als sechs Kilometern sei die Etappe geeignet für erfahrenere Wanderer.

Die Etappe reicht von der Bernharduskirche bis zur Merkurbergbahn. Durch den Wechsel zwischen ebenem Weg und steilem Aufgang bräuchten Fußgänger hier eine gewisse Portion an Kondition, gesteht Lange. Der steinige Weg führt an einer alten Eiche vorbei, die durch den Orkan Lothar ihre besten Jahre hinter sich hat.

Der Baum biete wichtigen Lebensraum, erklärt Lange. Die zum Teil mit Löchern übersäte Baumlandschaft bietet beispielsweise dem Specht eine Herberge. Nach einem guten Stück bergauf kommt die Ritterplatte in Sichtweite.

Durch Berg und Tal: Die erste Etappe reicht von der Bernharduskirche bis zur Merkurbergbahn. Foto: BNN-Grafik, Quelle: www.wanderkompass.de/panoramaweg-baden-baden

Atemberaubende Blicke über ganz Baden-Baden

Wanderer können sich hier in einer kleinen Holzhütte eine Pause gönnen und sich stärken. Was sich hinter der Holzhütte verbirgt, ist jedoch magisch. Einen schmalen Steinpfad hinunter bietet sich Schaulustigen ein atemberaubender Blick über ganz Baden-Baden. „Einer der schönsten Punkte der Etappe“, ist sich Lange sicher. Der Blick reicht vom Merkur, über die Hornisgrinde bis hin zur Stourdza-Kapelle. Wanderer, die nur auf sportliche Ertüchtigung aus seien, liefen Gefahr, solche atemberaubende Blicke leicht zu übersehen, sagt Lange.

Lange ist bestens ausgestattet

Wenige Meter von der tiefen Schlucht entfernt packt der Wanderer sein Smartphone aus und richtet die Kamera Richtung Horizont. Dank der App und der GPS-Funktion seines Geräts kann er seinen aktuellen Standpunkt genau verorten. Außerdem wird ihm ein 360-Grad-Panorama mit den Namen aller umliegenden Berge gezeigt. Lange ist also für den Notfall bestens ausgerüstet.

Eine Mutige erklimmt den Battertfelsen

Zurück in den dichten Wald und auf den mit Laubnadeln übersäten Wanderweg der Etappe findet sich schon bald eine mutige Kletterin. Sie erklimmt gerade eine Stelle des Battertfelsens. Die herausstehenden Schichten des bräunlichen Vulkangesteins bieten der Frau gerade genug Fläche, um sich hinaufzuziehen.

Über einen steinigen Weg leitet der langjährige und erfahrene Wanderexperte Lange wieder zum Alten Schloss zurück. Eins ist sicher: Wer mit offenen Augen und Ohren auf der ersten Etappe des Panoramawegs geht, kann sich nicht nur sportlich verausgaben, sondern hat auch ein ungefiltertes Naturerlebnis und einen traumhaften Ausblick über Baden-Baden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang