Skip to main content

Passt das zu einer Touristenstadt?

Kritik an reduzierten Öffnungszeiten des Kurhaus-Restaurants

Das Kurhaus-Restaurant in Baden-Baden hat nur zwei Abende in der Woche geöffnet. Das stößt Kommunalpolitikern sauer auf. Für das Image der Bäderstadt sei das nicht förderlich.

Nur eingeschränkt geöffnet: Das Kurhausrestaurant in Baden-Baden - hier die Terrasse. Die Tatsache, dass von Sonntag bis Donnerstag derzeit nur bis 17 Uhr geöffnet ist, stößt auf Kritik Foto: Bernd Kamleitner

Am Sonntagabend im Kurhausrestaurant in Baden-Baden dinieren? Geht nicht! Die Gastronomie im Weinbrenner-Bau hat nur an zwei Abenden in der Woche für Gäste geöffnet: freitags und samstags. Das kommt nicht überall gut an.

Auch aus den Reihen der Kommunalpolitiker gibt es dazu kritische Stimmen: Ein geschlossenes Kurhausrestaurant passe nicht zum Image der Touristenstadt. Doch der Betreiber, der Landesbetrieb Bäder- und Kurverwaltung (BKV), denkt derzeit nicht an eine Änderung. Unter der Woche werde am Abend nicht ausreichend Umsatz erzielt, heißt es.

Nach der Corona-bedingten Zwangspause für Hotels und Restaurants hat das touristische Geschäft in der kleinsten Weltstadt Deutschlands - so ein Werbeslogan der Kurstadt - wieder Fahrt aufgenommen.

Zwar mussten die Restaurantkapazitäten wegen der geforderten Abstandsregeln reduziert werden, doch die Nachfrage ist insbesondere in den Abendstunden und beim derzeitigen Kaiserwetter hoch. Das war in den vergangenen Tagen bei der Außenbewirtung in der City nicht zu übersehen. Betriebe bestätigen die gute Frequentierung.

Reduzierte Öffnungszeiten im Kurhausrestaurant

Wer sich allerdings an einem Abend am Sonntag, Montag, Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag ein feines Essen genießen möchte und ein gutes Glas Wein oder ein frisch gezapftes Bier trinken möchte, steht am Kurhausrestaurant vor verschlossenen Türen.

Wegen der Corona-Krise wurden die Öffnungszeiten reduziert. Von Sonntag bis Donnerstag hat das traditionsreiche Restaurant derzeit nur von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Lediglich an Samstagen und freitags ist die gute Stube einschließlich dem Terrassenbetrieb bis 21 Uhr zugänglich.

Hat wegen der Corona-Krise nur eingeschränkt geöffnet: das Kurhaus-Restaurant in Baden-Baden. Von Sonntag bis Donnerstag ist jeweils nur bis 17 Uhr geöffnet Foto: Bernd Kamleitner

Das hat nach Auskunft der Bäder- und Kurverwaltung, die dafür zuständig ist, einen wirtschaftlichen Hintergrund: „Unter der Woche haben wir am Abend nicht genügend Gäste für einen ausreichenden Umsatz”, erläutert BKV-Sprecherin Silke Michel. Daher sei die Entscheidung gefallen, sich von Sonntag bis Donnerstag in der Zeit von 12 bis 17 Uhr auf das Mittags- und Nachmittagsgeschäft zu konzentrieren.

Für das Kurhausrestaurant braucht es viel Personal

Eine Änderung der Betriebszeiten ist vorerst nicht geplant, aber auch nicht grundsätzlich ausgeschlossen. „Wir fahren auf Sicht”, erläutert Michel die eingeschlagene Marschrichtung im Restaurant, das von einer BKV-Tochter geführt wird.

Die BKV-Sprecherin verweist auf das große Restaurant mit allein 350 Plätzen im Innern. Für den Betrieb müsse eine Mindestzahl an Personal vorgehalten werden. Hinzu kommen knapp 100 Plätze auf der Terrasse, für die ganz aktuell neue Tische und Stühle angeschafft wurden.

Wenn das Restaurant nicht ausgelastet ist, müsse die BKV reagieren. „Wir verwalten Steuergelder”, gibt Michel zu bedenken. Die etwa 60 Beschäftigten der BKV, die nicht in der Gastronomie tätig sind, seien wegen der Corona-Krise bereits in Kurzarbeit - in unterschiedlicher Ausprägung.

Das Kurhaus Baden-Baden wurde im 19. Jahrhundert vom Karlsruher Baumeister Friedrich Weinbrenner im klassizistischen Stil entworfen. Unter seinem Dach befinden sich das Casino, Gastronomie und Veranstaltungsräume. Foto: Bernd Kamleitner

FDP-Stadtrat René Lohs ist kein Freund dieser eingeschränkten Öffnungszeiten des Kurhausrestaurants und spricht das offen aus. Er findet prominente Unterstützer. Auch Oberbürgermeisterin Margret Mergen macht aus ihrer Meinung zu diesem Thema kein Geheimnis: „Ich bin nicht sehr glücklich darüber”, ließ sie in der Gemeinderatssitzung wissen.

Mit Erleichterung stellt die Rathauschefin hingegen fest, dass wieder mehr Gäste nach Baden-Baden kommen. Kein Wunder, schließlich sind Touristen so etwas wie das Lebenselixier der Stadt.

Wenn die aber am Abend vor einem geschlossenen Kurhausrestaurant stehen, sei das für das Image der Stadt nicht förderlich. Ihre Befürchtung: „Wenn man sich nicht darauf verlassen kann, ober ein Restaurant offen oder geschlossen hat, meidet man es ganz.”

Nur eingeschränkt geöffnet: Das Kurhausrestaurant in Baden-Baden - hier die Terasse. Die Tatsache, dass von Sonntag bis Donnerstag derzeit nur bis 17 Uhr geöffnet ist, stößt auf Kritik Foto: Bernd Kamleitner



In der nächsten Sitzung des Verwaltungsrats der BKV will Mergen das Thema zur Sprache bringen. Gerade im Sommer sei doch der Bereich am und um das Kurhaus „wunderschön”. Ein geschlossenes Kurhausrestaurant in den Abendstunden von Sonntag bis Donnerstag ist daher überhaupt nicht in ihrem Sinn: „Das gibt kein gutes Bild für uns!”

Die Trennung zwischen dem früheren Pächter und der BKV war im vergangenen Jahr im Streit erfolgt, nachdem der Gastronom verlangt hatte, die Pacht zu reduzieren. Das hatte die BKV abgelehnt. Seither wird ein neuer Pächter gesucht.

nach oben Zurück zum Seitenanfang