Skip to main content

Symbol der Corona-Krise

Ungewöhnliche Form: In Baden-Baden ist die Klopapier-Torte von Anfang an ein Renner

Die ständige Nachfrage nach Toilettenpapier kann einen Marktbetreiber schon nerven. Andreas Fitterer und sein Bruder Sven haben auf die nicht enden wollenden Anfragen nach Toilettenpapier in ihren Edeka-Märkten in Baden-Baden-Lichtental und Weisenbach humorvoll reagiert. Dort gibt es jetzt die Klopapier-Torte.

Toilettenpapier zum Genießen: Die Klopapier-Torte wird rege nachgefragt. Foto: Bernd Kamleitner

Welche Frage in Lebensmittelläden in den vergangenen Tagen wohl am meisten gestellt wurde? Man ahnt es: Wann gibt es wieder Klopapier? Jetzt hat der Chef der Edeka-Fitterer Märkte in Baden-Baden-Lichtental und in Weisenbach im Murgtal sein Toilettenpapierangebot aufgestockt und bietet neben der klassischen Papiervariante eine süße Version in der Kuchentheke an: die Klopapier-Torte - süß wie ein Kuchen und der Optik einer Klopapierrolle.

Hundertfach sahen sich zuletzt Andreas Fitterer von den Edeka-Fitterer Märkten und seine Mitarbeiter mit der Klopapier-Frage konfrontiert - täglich! Jetzt gibt es die Klopapier-Torte als humorvolle Antwort in den Fitterer-Märkten in Baden-Baden-Lichtental und in Weisenbach im Murgtal. Am Stand für Backwaren wird mit einem Schild für das „Toilettenpapier zum Genießen“ geworben.

Einmal Klopapier-Torte, bitte! Foto: Bernd Kamleitner

Ideengeber eine Motiv-Eistorte "Klopapier"

Die Idee hatte Andreas Fitterers Bruder Sven. Der hatte in entsprechenden Internetforen über „Klopapier-Eis“ gelesen und seinen für den Sortimentsbereich zuständigen Bruder darauf aufmerksam gemacht. „Wir wollten in der aktuellen Lage auf die vielen Anfragen mit Selbsthumor reagieren“, sagt Andreas Fitterer.

Geschäft von Konditorin Regina Trefz war total eingebrochen

Möglich wurde dies in Zusammenarbeit mit Regina Trefz, einer selbständigen Konditorin ohne eigenen Laden, aber mit eigener Backstube. Sie beliefert mit „Reginas Tortenwelt“ in normalen Zeiten Gastronomie und Familienfeiern wie Hochzeiten oder Geburtstage mit feinsten Torten, allerdings nur auf Bestellung.

An einem halben Tag sind die Aufträge für ein Vierteljahr weggebrochen.
Regina Trefz, Konditorin

Die Corona-Krise hat sie ganz hart getroffen: „An einem halben Tag sind die Aufträge für ein Vierteljahr weggebrochen“, schildert die Konditorin aus dem Stadtteil Haueneberstein ihre missliche Lage.

Da Fitterer ohnehin mit ihr Kontakt hatte, weil für den Verkauf vorgesehene Osterlämmer vom eigentlichen Lieferanten nicht, wie vorgesehen, für Ostern geliefert werden konnten, kam das Gespräch auf den Klopapier-Kurchen.

Bei der Klopapiertorte reicht auch eine Rolle statt einer ganzen Packung. Foto: Bernd Kamleitner

Trefz hat das Angebot umgehend angenommen, weil ihr Geschäft total eingebrochen war. Mit Fitterer hat sie sich zunächst beraten, wie das süße Teil, das nur im Ganzen verkauft wird, werden soll. Im Gewand der WC-Papierrolle steckt ein Marmorkuchen, außen versehen mit einer dünnen Schicht Buttercreme.

Ansturm auf das süße Klopapier

Als die ersten „Rollen“ am Mittwoch in der Auslage der beiden Fitterer-Märkte angeboten wurde, hatte der Chef nicht die Zeit, einen zu probieren. Andere Aufgaben mussten erledigt werden, das ist derzeit der Alltag für Marktbetreiber.

Wir wollten nur einen Gag landen, und sehen, wie es ankommt.
Andreas Fitterer, Edeka-Fitterer Märkte

Die Kundschaft deckte sich reichlicher ein als zunächst erwartet – so wie es beim Klopapier derzeit überall zu sein scheint. „Die Resonanz war sehr positiv“, urteilt Fitterer nach dem Verkaufsstart und bestellte noch am Mittwochabend bei Regina Trefz schon eine weitere Lieferung – früher als ursprünglich geplant.

„Wir wollten nur einen Gag landen, und sehen, wie es ankommt“, freut sich Fitterer über die Nachfrage. Auch dem Café Lumen (Kloster Lichtenthal) und dem Café Felix (Gernsbach) bieten die Fitterer-Märkte eine Plattform, über die sie ihre Kuchen verkaufen. Von der Zusammenarbeit haben beide Seiten einen Nutzen, findet Fitterer.

Ostereinkäufe lösen Coronavirus-Hamsterkäufe ab

Nach Hamsterkäufen hat sich die Lage in den Fitterer-Märkten nach Angaben von Andreas Fitterer beruhigt. Gespannt blickt er diesem Donnerstag und dem Samstag entgegen: die Zeit der Ostereinkäufe. Weil immer nur eine bestimmte Anzahl von Kunden in die Läden darf, müsse mit Wartezeiten gerechnet werden.

Apropos Klopapier: Inzwischen liegt wieder welches in den Regalen. Und am Freitagabend erwartet Fitterer eine weitere Lieferung – aus Italien. „Warum die das übrig haben, kann mir keiner erklären“, sagt Fitterer.

nach oben Zurück zum Seitenanfang