Skip to main content

40.000 Fahrzeuge täglich

Massive Verkehrsbehinderungen drohen: B500 in Baden-Baden wird saniert

Knapp 40.000 Fahrzeuge nutzen täglich die B500, um nach Baden-Baden zu fahren. Ab kommenden Montag wird die Bundesstraße erneuert und der Verkehr umgeleitet. Was Pendler jetzt wissen müssen.

In die Jahre gekommen: Im Fahrbahnbelag der B500 im Stadtteil Cité sind deutliche Risse zu sehen. Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf 670.000 Euro. Foto: Julian Meier

Markus Selig vom städtischen Tiefbau blickt von der Fußgängerbrücke herab auf die Fahrbahn um den Europakreisel im Gewerbepark Cité. Der Autolärm ist schon von Weitem zu hören. Ein grüner Schwertransporter fährt gerade in Richtung Baden-Baden. Knapp 40.000 Fahrzeuge nutzen täglich die Bundesstraße. Die letzte Sanierung liege bereits 16 Jahre zurück, sagt Selig. Die stark befahrene Bundesstraße hat somit schon einige Jahre auf dem Buckel – das sieht man dem pechschwarzen Asphalt auch an. Die Risse auf der B500 stechen deutlich hervor.

Ab Montag, 5. Oktober, wird der gesamte Fahrbahnbelag der Bundesstraße um den Kreisverkehr umfangreich saniert. Für das Bauvorhaben seien vier Wochen eingeplant. „Die Sanierungsarbeiten werden zügig vonstattengehen“, sagt Bürgermeister Alexander Uhlig. Die Bauarbeiten seien in drei Abschnitte geteilt. Die Kosten belaufen sich auf 670.000 Euro und werden vom Bund getragen. Die Stadt Baden-Baden führt die Bauarbeiten im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe aus. Die Erneuerung wird von Eurovia vorgenommen. Selig hat großes Vertrauen in das Unternehmen, das bereits viele Bundes- und Landstraßen und Autobahnen auf Vordermann gebracht habe: „Eurovia ist als leistungsfähig bekannt.“

Baustelle zunächst in Richtung Innenstadt

Den Anfang der Arbeiten macht der Teil der Bundesstraße und des Kreisverkehrs in Richtung Innenstadt. Berufspendler und Anwohner werden während dieser Zeit auf die Gegenfahrbahn umgeleitet. Im zweiten Bauabschnitt wird der Teil der Bundesstraße saniert, der nach Iffezheim führt. Auch in diesem Fall wird der Verkehr auf die dann bereits fertiggestellte Gegenseite umgeleitet.

Im dritten und letzten Bauabschnitt wird der restliche Teil des Kreisverkehrs inklusive seiner Seitenstraßen und ein weiterer Teil der B500 in Richtung Iffezheim erneuert. Aufgrund der notwendigen Verkehrsführung mit Umlegung auf die Gegenfahrbahn werden Ausfahrten am Kreisverkehr gekappt. Das Fachmarktzentrum könne jedoch zu jedem Zeitpunkt der Sanierungsarbeit erreicht werden, beteuert Selig. Autofahrer müssen allerdings mit Umleitungen über die Sinzheimer Straße und die Schwarzwaldstraße rechnen.

Der sich langsam anbahnende Winter war mit ein Grund für die Sanierung der Straße, sagt Selig. Wenn Wasser in die Risse der Fahrbahn gerät und letztlich gefriert, entstehen Frostschäden und somit unschöne und nicht ganz ungefährliche Schlaglöcher. Auch das Stadtbild profitiere von den Baumaßnahmen, sagt Uhlig. Immerhin vermittelten die Bundesstraße und der Europakreisel im Gewerbepark Touristen und Besuchern den ersten Eindruck der Kurstadt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang