Skip to main content

Schwarzwald Mitte/Nord

Naturpark-Vespertour: Kulinarischer Genuss und Naturerlebnis in einem

An drei Sonntagen lädt der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord zu einer Vespertour ein. Regionale Höfe und Erzeuger befüllen die Vespertüten mit eigenen Produkten.

Wandern macht hungrig: Da kommt ein herzhaftes Vesper mit regional erzeugten Produkten gerade richtig. Foto: Sebastian Schröder-Esch

Auf einer langen Wandertour ist die Aussicht auf ein leckeres Vesper für viele ein motivierender Antrieb. Das findet auch der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord und lädt deshalb an drei Sonntagen zwischen August und Oktober zu einer Naturpark-Vespertour ein.

Das Projekt vereint die Freuden einer Wanderung oder Radtour in der Schwarzwälder Kultur- und Naturlandschaft mit dem Genuss regionaler Köstlichkeiten, heißt es in einer Mitteilung des Naturparks. Insgesamt sollen 28 Höfe und Direkterzeuger im Gebiet des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord mitmachen.

Am 1. August, 5. September und 3. Oktober werden auf den teilnehmenden Höfen Vespertüten zum Mitnehmen verpackt und vor Ort verkauft. Der Proviant besteht aus verschiedenen regionalen Produkten wie Wurst, Käse, Backwaren, Obst, Gemüse und Getränken. Zusätzlich werden Touren in der näheren Umgebung vorgeschlagen.

Produkte kommen vom Hof direkt in die Tüte

Der Clou? Alle Produkte stammen vom Hof oder Erzeuger vor Ort. Deshalb variiert die Auswahl der Speisen und Getränke von Vespertüte zu Vespertüte. Vom selbst geräucherten Schinken über Ziegenkäse vom Hof bis hin zum hausgebrannten Schnaps soll alles, was das Wander-Herz begehrt, angeboten werden, heißt es vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord.

Die Idee ist es, Erzeuger und Verbraucher auf der Naturpark-Vespertour zusammen zu bringen. „Die Kunden kommen auf den Hof und sehen, woher ihre Lebensmittel stammen. Das schafft persönlichen Bezug und Wertschätzung für die Leistung der Landwirtsfamilien“, sagt Karl-Heinz Dunker, Geschäftsführer des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord.

„Die Aktion ist als Reaktion zur Corona-Pandemie entstanden. Denn eigentlich hätte am 1. August die Veranstaltung ‘Brunch auf dem Bauernhof’ stattfinden sollen“, sagt die Projektleiterin für Regionalentwicklung und Regionalvermarktung, Christina Cammerer. „Da wir aber die Entwicklungen der Pandemie nicht absehen konnten, haben wir uns für die Vespertour als Alternative entschieden,“ sagt sie.

Zwei Baden-Badener Betriebe machen mit

Die gemeinsame Aktion mit dem Nationalpark soll bäuerliche Familienbetriebe, „die durch ihre Arbeit die Kulturlandschaft des Schwarzwalds erhalten“, auf diese Weise unterstützen. Durch die kurzen Transportwege bei der Vermarktung der Produkte sollen außerdem Klima und Umwelt geschont werden.

Zwei Baden-Badener Direkterzeuger, das Weingut Maier in Haueneberstein und Wäldele’s Mutterkuhhaltung in Steinbach, nehmen an der Naturpark-Vespertour teil. Josefa Maier berichtet, dass bereits in der Vergangenheit Vespertüten an Gäste erfolgreich verkauft wurden.

Nun freut man sich auf die Zusammenarbeit mit dem Naturpark. Neben Bio-Wein aus eigener Herstellung werden die Vespertüten auf dem Weingut Maier mit „echt Schwarzwald“-Fleisch aus der Binders Metzgerei in der Geroldsauer Mühle bepackt. Außerdem steuert die Käserei Frenks Lindenhof aus Kehl weitere Produkte bei.

Info

Interessierte können auf der Naturpark-Homepage bei einem Hof ihrer Wahl Vespertüten direkt bestellen. Preislich soll sich das Ganze zwischen 10 und 16 Euro bewegen. Am gebuchten Tag kann das Vesper am Hof abgeholt werden. Alle weiteren Infos können unter www.naturparkschwarzwald.de nachgelesen werden.

„Wir möchten damit zeigen, dass es in der Region viele leckere Spezialitäten gibt und greifen deshalb auf Produkte aus der Umgebung zurück. Wir hoffen, dass die Aktion dazu motiviert, nach einem regionalen Vesper in die Natur weiterzuziehen,“ sagt Meier.

Im Raum Mittelbaden beteiligen sich acht Höfe und Erzeuger. Darunter der Aulachhof in Muggensturm an allen drei Sonntagen. Ebenfalls an allen Terminen beteiligt sind der Ferienhof Fischer in Seebach, der Obsthof Busam in Renchen-Erlach, der Obsthof Weber in Achern und Seifermann’s Bauernhof in Ottersweier.

Der Wiegerthof in Oberkirch nimmt nur am 1. August und am 3. Oktober teil. Weitere teilnehmende Höfe im Schwarzwaldgebiet stellt der Naturpark in einem Flyer zusammen.

Die Aktion ist als Reaktion auf die Corona-Pandemie entstanden
Christina Cammerer Projektleiterin

Die Kunden kommen auf den Hof und sehen, woher ihre Lebensmittel stammen.
Karl-Heinz Dunker Geschäftsführer Naturpark

nach oben Zurück zum Seitenanfang