Skip to main content

Bauausschuss äußerte Bedenken

Neuer Anlauf: Grüne Achse soll Villengebiet mit Luxus-Wohnanlage in Baden-Baden verbinden

Die Vorschläge für einen neuen Fußweg, der im neuen Quartier „Jardin du Soleil“ die Stephanien- mit der Vincentistraße in Baden-Baden verbinden soll, fanden bei vielen Stadträten keine Zustimmung. Ob das neue Konzept auf Gegenliebe stößt?

Exklusives Wohnen: Das neue Luxus-Quartier „Jardin du Soleil“ wächst in die Höhe. Auf dem Gelände entstehen Wohnungen im Hochpreissegment. Die Stadt möchte diese Anlage mit einem Fußweg an die Stephanien- und Vincentistraße anbinden. Foto: Michael Rudolphi

Die Stadt Baden-Baden nimmt bei der neuen grünen Achse, die das Villengebiet am Annaberg mit dem neuen Luxus-Wohnquartier „Jardin du Soleil“ auf dem früheren Vincenti-Areal nördlich der Stephanienstraße und der Innenstadt anbinden soll, einen neuen Anlauf.

In der November-Sitzung des Bau- und Umlegungsausschusses vertagte Bürgermeister Alexander Uhlig die Entscheidung, weil es mehrere Bedenken gegen die vorgelegten Pläne gab.

Unter anderem stieß der Vorschlag, den Höhenunterschied auf dem Areal mit einer Treppe zu überwinden, auf Kritik, weil diese Lösung keine Barrierefreiheit gewährleiste.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang