Skip to main content

Enorme Spendensumme

Neuer Rekord bei Baden-Badener Hilfsaktion erzielt

Schon vor Weihnachten sah es gut aus bei der Aktion „BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“. Doch auch danach trudelten noch Spenden ein – insgesamt mehr als je zuvor.

Gruppenbild im Verlagsgebäude des Badischen Tagblatts
Planen schon die nächste Aktion: Vertreter der sozialen Einrichtungen in Baden-Baden und Mitglieder des Vereins „BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“. Foto: Patrick Brand

Die Weihnachtszeit ist vorbei, die Zeit der guten Taten nicht: Auch nach den Feiertagen sind beim Verein „BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“ noch Spenden für Baden-Badener in Not eingegangen. Das hat zu einem neuen Rekord geführt. Rund 200.000 Euro sind damit insgesamt in diesem Winter zusammengekommen. Das sind rund 30.000 Euro mehr als bei der vorherigen Aktion.

Schon direkt vor Weihnachten war die Summe mit rund 185.000 Euro beträchtlich. Nun kamen neben vielen Einzelspenden unter anderem noch die Spenden aus der Geroldsauer Mühle dazu, die sich mit eigenen Aktionen beteiligt hatte. Auch die Spendenboxen aus den Geschäften wurden noch eingesammelt.

Sieben soziale Einrichtungen aus Baden-Baden sind bei der Aktion mit an Bord

Der Rekord bei der Traditionsaktion freute nicht nur die Mitglieder des Vereins „BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“, sondern auch die Vertreter der sozialen Einrichtungen in Baden-Baden. Mit ihnen haben sich Vereinsvorsitzende Xenia Richters und die anderen Vereinsmitglieder dieser Tage getroffen.

Der Verein „BT-Leser bereiten Weihnachtsfreude“ arbeitet mit sieben Baden-Badener Einrichtungen zusammen: der Arbeiterwohlfahrt, der Caritas, der Diakonie, dem Sozialdienst katholischer Frauen, der Lebenshilfe, der Firma Mopädd (Mobile pädagogische Dienste) und dem Kinder- und Jugendheim.

Deren Vertreter haben auch diesmal dafür gesorgt, dass die Spenden bei den Bedürftigen ankommen. „Die Menschen haben Tränen in den Augen, wenn wir ihnen das Kuvert geben können“, berichtete Eva Maria Weida von der Diakonie. Sie hat bei der Übergabe der Spenden bewegende Momente erlebt.

Bettina Härer-Nagelschmidt vom Kinder- und Jugendheim gab beim Treffen mit den Institutionen eindrückliche Beispiele, wofür das Geld verwendet wurde. So konnte für einen autistischen Jungen mit Migrationshintergrund ein spezieller Sprachdolmetscher gekauft werden.

Baden-Badener Familie kann erst dank der Spende gemeinsam essen

Damit kann der Junge sich in der Schule künftig besser verständigen. Ohne die Aktion hätte seine alleinerziehende Mutter das teure Gerät nicht bezahlen können.

Eine andere bedürftige Familie hat sich mit dem Geld aus der BT-Aktion einen größeren Tisch mit Stühlen gekauft. Nun können sich erstmals alle Mitglieder der großen Familie zum Essen oder für Spiele gemeinsam an einen Tisch setzen.

Das ist eine ganz wichtige Aktion.
Christian Hoff
Geschäftsführer von Mopädd

„Das ist eine ganz wichtige Aktion“, betonte Christian Hoff von Mopädd bei dem Treffen. Es sei ein besonderer Akt der Solidarität in Baden-Baden. Dieser habe auch eine Auswirkung auf die Atmosphäre in der Stadt, ist Hoff überzeugt.

Eine Atmosphäre des Miteinanders soll es auch im kommenden Winter wieder geben. Die Spenden, die erst nach der Verteilung an die Bedürftigen beim Verein eingegangen sind, dienen dafür als Basis. Sie werden im kommenden Dezember bei der nächsten Aktion verteilt, um Menschen in Not zu helfen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang