Skip to main content

Falscher Polizeibeamter

Rentner in Baden-Baden von Trickbetrügern um mehrere tausend Euro bestohlen

Bei einem Trickbetrug hat ein Rentner in Baden-Baden mehrere tausend Euro und Wertgegenstände verloren. Einer der Täter gab sich als Polizeibeamter aus und verlangte eine vermeintliche Kaution für den Sohn des Bestohlenen.

Bei Anruf Betrug: Mit Maschen wie Enkeltrick oder falschen Gewinnversprechen versuchen es Telefonbetrüger bevorzugt bei älteren Menschen. (Symbolbild) Foto: Karolin Krämer picture alliance/dpa/dpa-tmn

Ein Senior ist im Laufe des Donnerstagsmittags von Trickbetrügern um mehrere tausend Euro sowie mehrere hochwertige Uhren betrogen worden. Einer der Täter hatte sich als Polizeibeamter ausgegeben und verlangte das Geld sowie Wertgegenstände als angebliche Kaution für dessen Sohn, wie die Polizei mitteilte.

Der Täter erklärte dem älteren Mann, dass sein Sohn einen schweren Unfall verursacht habe und deshalb die Kaution notwendig sei, um ihn vor einer Gefängnisstrafe zu bewahren. Gegen 14 Uhr übergab der Mann Bargeld und Uhren einem bislang Unbekannten, der von den Anrufern als Notar oder Rechtsanwalt angekündigt wurde.

Der Abholende soll etwa 30 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter groß und von schlanker Statur gewesen sein. Außerdem soll er dunkle Haare gehabt und eine dunkle Schildkappe, eine dunkle Jacke sowie eine helle Hose getragen haben. Nach der Übergabe wurde der Betrogene misstrauisch, weshalb er seinen Sohn verständigte und der Betrug schließlich aufflog.

Von dem verdächtigen Mann, der sich eventuell von einem Taxi in der Rheinstraße oder deren Nahbereich abholen ließ, fehlt bislang jede Spur. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zu dem Tatverdächtigen im Bereich Rheinstraße/Bernhardusplatz geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer: (07 81) 21 28 20 an die Ermittler zu wenden.

Die Polizei rät zur Vorsicht

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert
  • Vergewissern Sie sich, dass der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen
  • Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt
  • Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.
nach oben Zurück zum Seitenanfang