Skip to main content

Märchenstunde für Kinder

Schauspielerin Manuela Romber liest auf dem Merkur in Baden-Baden aus Kinderbüchern vor

Ob dicker Hase oder doofes Rentier – Manuela Romberg hat es drauf. Sie schlüpft bei allerlei Events in verschiedene Rollen und fühlt sich allein schon deshalb pudelwohl, weil sie dem Sommer jetzt ein paar literarische Glanzlichter aufsetzen darf – und zwar kindgerecht.

Manuela Romberg liest dienstags auf dem Merkur Märchen Foto: Christiane Krause-Dimmock

Eine Picknick-Decke unter den angezogenen Knien, ein dickes Buch in Händen und schon richten sich alle Blicke auf die Schauspielerin mit der charaktervollen Reibeisenstimme. Wenn sie vom Urmel aus dem Eis liest oder von drallen Drachen erzählt, hat sie das junge – durchaus auch das begleitende ältere Publikum – gleich auf ihrer Seite. „Ich lese nicht einfach nur vor. Ich versuche damit auch die Lust zu wecken, mal selbst zum Buch zu greifen, zu verstehen, dass man das alles auch selbst kann“, sagt sie.

Als Profi-Schauspielerin bringt sie dafür mächtig viel Rüstzeug mit, bis hin zum Talent, Tierstimmen zu imitieren. Kein Wunder also, dass die Kinder begeistert an ihren Lippen hängen, wenn sie Kopfkinostimmung verbreitet. Ob sie den ein oder anderen auf diese Weise letztlich wirklich zum Lesen ermuntert, das weiß sie natürlich nicht. Klar ist allerdings, dass sie sehr gerne gehört wird.

Ringsum auf Bänken, mitgebrachten Klappstühlen, Decken und was sich eben so findet, nehmen immer wieder ihre Stammgäste Platz. Valentin etwa. Der kommt schon im zweiten Jahr zusammen mit seiner Großmutter eigens aus Durmersheim, um die leidenschaftlichen Vorträge von Manuela Romberg mitzuerleben.

Das dokumentiert der Siebenjährige dann nach Kräften. Und zwar mit Opas Kamera. Foto um Foto schießt er, während sich die Hauptdarstellerin auf ihr ebenerdiges Podium begibt. Doch sobald die Geschichte beginnt, sitzt er ruhig und aufmerksam am Rand seiner Decke und lauscht gebannt.

Die Märchenkiste fehlt auch 2021

„Eigentlich haben wir ja eine Märchenkiste“, bedauert die Akteurin, dass der ehemalige Kassenwagen der BBL Corona-bedingt nicht auf den Berg kommen darf. Bänke und Requisiten befinden sich darin. Obendrein dient er ihr als Garderobe, wenn sie sich umziehen muss.

Ein magischer Raum ist es also. Aber auf den muss, wie gesagt, verzichtet werden. Ein Grund die Segel zu streichen, ist das keineswegs. „Ich kann gut mit Kindern und obendrein liebe ich den Merkur.“ Also geht es auch mal ohne. So hat man schon im Vorjahr einfach umstrukturiert und einen Weg gefunden, der es möglich macht, dass trotzdem gelesen werden durfte. Jeder bringt die eigene Decke mit, Abstände lassen sich bequem auf der großen Wiese einhalten.

Acht Jahre lang war Manuela Romberg unter Intendant Peter Lüdi am Baden-Badener Theater tätig. Dann wandte sie sich anderen Bereichen zu. Einer davon zieht die 60-Jährige immer wieder auf den Merkur. Und das seit nunmehr schon fünf Jahren, wie sie erzählt. „Wenn es wirklich regnet, dann geht es selbstverständlich nicht“, macht sie vor dem Lesen jeweils Werbung in eigener Sache. Denn die Aktion ist ja keine Eintagsfliege sondern ein echtes „Sommer-Retter-Programm“. So zumindest ist es gedacht. Liegestühle gibt es, einen kleinen Spielplatz, viel Raum auf der Wiese, einen imposanten Turm und jede Menge Aussicht.

„Was ich lese, darf ich selbst bestimmen.“ Vorzugsweise sind es Geschichten mit Tieren wie etwa dem bereits erwähnten Urmel. „Die Augsburger Puppenkiste ist einfach wunderbar“, erinnert sie sich gerne an die eigene kindliche Begeisterung. „Mir ist damals nie aufgefallen, dass es Marionetten waren, die an Fäden hingen. Für mich waren das alles richtige Schauspieler.“

Dass die Kinder das auch heute so sehen, selbst bei gelesenen Geschichten, dafür setzt sie sich ein. Weil sie ohnehin beruflich mit den Stadtwerken verbandelt ist, frischte sie vor einigen Jahren die Erinnerung daran auf, dass sie im ersten Beruf ja ausgebildete Schauspielerin ist, die von Maria Stuart bis zu Heiligen Johanna ziemlich jede Rolle gespielt hat. So kam es, dass sie ein Go bekam und der Merkur seine eigene„Märchen-Show“. Und das kommt an, genau wie ihre Rolle als Nikolaus-begleitendes Rentier oder als hoppelnder Hase, der Eier an die Kinder verteilt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang