Skip to main content

Hobbyköche im Einsatz

TV-Sendung „Das Perfekte Dinner“ kommt diese Woche aus Baden-Baden und Umgebung

Die Speisekarten mit den Menüs machen Appetit: Fünf Teilnehmer aus Baden-Baden, Rastatt, Bühl, Gaggenau und Gernsbach sind in dieser Woche die Hauptakteure der TV-Sendung „Das perfekte Dinner“.

Sandra (von links) aus Rastatt, Oliver aus Baden-Baden, Alexander aus Gernsbach sowie Johanna aus Bühl und Lars aus Gaggenau sind in dieser Woche die Hauptakteure bei der TV-Sendung „Das perfekte Dinner“.
Ambitionierte Hobbyköche: Sandra (von links) aus Rastatt, Oliver aus Baden-Baden, Alexander aus Gernsbach sowie Johanna aus Bühl und Lars aus Gaggenau sind in dieser Woche die Hauptakteure bei der TV-Sendung „Das perfekte Dinner“. Foto: RTL / ITV Studios Germany

Wenn Hobbyköche von 40 Punkten träumen, besteht kein Zweifel: Dann sind sie Teilnehmer der Fernsehsendung „Das perfekte Dinner“. In dieser Woche spielt die Koch-Doku nach Angaben des Senders Vox in Baden-Baden.

Tatsächlich sind jedoch vier der fünf Teilnehmer aus den Nachbarstädten Gernsbach, Gaggenau, Rastatt und Bühl. Bis einschließlich Freitag läuft die Koch-Doku jeweils um 19 Uhr auf Vox im Fernsehen.

Zum Auftakt versprach Alexander aus Gernsbach in der am Montagabend ausgestrahlten ersten Folge des „Schwarzwald-Dinners“ eine mediterranes Menü. Inspiriert wurde er dazu nach eigenen Angaben von Reisen in den Süden.

Krustentier-Cappuccino aus Gernsbach

Krustentier-Cappuccino mit Garnele und Jakobsmuschel servierte der 53-Jährige seinen vier Mitstreitern als Vorspeise. Zum Hauptgang folgte ein Sommerrisotto mit Kotelett vom Pata-Negra-Schwein und als Dessert ein Panna Cotta von der Tonkabohne mit Florentiner-Crunch. Das hörte sich schon einmal sehr lecker an. „Am Schluss muss es passen“, sagt Alexander.

Neben Wandern und Joggen betreibt der Rechtsanwalt das Kochen als Ausgleich zum Job. „Ich koche extrem gern“, lässt er vor laufender Kamera wissen. Am ersten Aufnahmetag, so ist während der Sendung zu erfahren, hatte er zunächst noch keine Ahnung, wer seine Gäste am Abend sein würden. Die staunten über das großzügige Anwesen mit Japan-Garten – und neun Hühnern, die auf dem Gelände ebenfalls gehalten werden.

Sieger von „Das perfekt Dinner“ steht am Freitag fest

Schon vor der Ausstrahlung der ersten Folge am Montag wussten zumindest alle Teilnehmer, wer sich am Ende durchsetzen konnte. Die Sendungen wurde schließlich bereits im Juli aufgezeichnet. Damit die Spannung erhalten bleibt, wird aber noch nichts verraten.

Für die TV-Zuschauer fällt die Entscheidung über den Sieger oder die Siegerin in der Sendung an diesem Freitagabend. Mit 34 Punkten legte Alexander schon einmal einen ordentlichen Start hin. Das entspricht immerhin dem Durchschnittswert, den die „Dinner-Sieger“ nach Senderangaben für ihre Menüs erreichen.

Werbeeffekt für Gernsbach

Die Sendung bescherte zudem der Papiermacher-Stadt mit schönen Aufnahmen ihrer Schokoladenseiten einen nicht zu unterschätzenden Werbeeffekt.

Alle Teilnehmer sind ambitioniert. „Ich will ganz klar gewinnen“, gab etwa Oliver (53) als Marschroute aus. Der Architekt aus Baden-Baden bekocht die Gruppe am Finaltag. Der ist am Freitag. Sein Menü steht unter dem Motto „My favorite places“: Er will Speisen von Lieblingsorten auf den Teller zaubern.

Auf der Speisekarte liest sich das so: Gegrillte Tomaten auf Risottobett mit Fenchelgrün (Tricolore di Como), Lobster-Tails mit gegrilltem grünen Spargel und mashed potatoes (Miami Heat) und Tarte Tropezienne mit Lavendel-Eis (Bonjour Brigitte Bardot).

Am Dienstagabend war Johanna aus Bühl dran, ein perfektes Dinner aufzutischen. Die Sendung dauerte bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch an. Die 39-Jährige beschrieb ihr Menü als „Schwarzwaldküche 2.0“. Regionale Zutaten wurden dabei vorrangig berücksichtigt.

Bühler Zwetschge als Dessert

Zur Vorspeise servierte sie Bachsaibling mit Burrata, Kirschtomaten und Sardinen. Als Hauptgang gab es Rehrücken mit Käsekuchen und Rauchforellen-Mayonnaise. Bei der Nachspeise spielte eine heimische Obstspezialität die Hauptrolle. Nicht nur Bühler ahnen es: Johanna tischte Dreierlei von der Bühler Zwetschge auf.

In der Sendung an diesem Mittwoch kocht Lars (34) aus Gaggenau für die Gruppe. Er hat sich für Antipasti-Bowl – Kalb, Gemüse, Burrata, Rinderfilet mit mediterraner Kruste, Parmesankarotten, Kartoffelgratin sowie Rotweinjus und zum Dessert für Zitronentartelette, Mascarponecreme, frische Beeren und Beerenspiegel entschieden.

„Ein Hauch von Mexiko“ aus Rastatt

In der Sendung am Donnerstag ist Sandra (49) aus Rastatt an der Reihe. „Ein Hauch von Mexiko“ hat sie ihr Menü überschrieben. Zur Vorspeise gibt es Mango-Avocado-Salat mit Koreanderdressing, dazu Quesadilla. Die Hauptspeise: Blackened Papageifisch, Mais-Püree mit gerösteten Jalapenos. Das Dessert: Geeiste Margarita-Pie, knusprige Tortilla-Crips mit scharfer Schokoladensauce und Obstsalat. Guten Appetit!

nach oben Zurück zum Seitenanfang