Skip to main content

Besonderes Aroma

Vertreter aus Menton präsentierten auf Baden-Badener Weihnachtsmarkt hochwertige Zitronen

Allerlei Erzeugnisse, die aus den besonders aromatischen Mentoneser Zitronen hergestellt werden, präsentierten Vertreter aus der Partnerstadt auf dem Baden-Badener Weihnachtsmarkt. Im Februar gibt es in Menton ein Zitronenfest.

Gespür für den richtigen Geschmack: Joelle Martin vom Office du Tourisme und Corinne Pangallo (rechts) boten  mit viel Fachwissen die zitronigen Erzeugnisse an.
Gespür für den richtigen Geschmack: Joelle Martin vom Office du Tourisme und Corinne Pangallo (rechts) boten mit viel Fachwissen die zitronigen Erzeugnisse an. Foto: Cornelia Hecker-Stock

Baden-Baden. Erstmals präsentierte sich die Partnerstadt Menton auf dem Weihnachtsmarkt mit Erzeugnissen aus den besonders aromatischen Mentoneser Zitronen. Vom Limoncello über Kosmetik, Brotaufstrich oder Konfitüre war alles geboten, selbst feinster Zitronenkaviar.

Der Sage nach lustwandelte Eva im Paradies mit einer Zitrone in der Hand, der Apfel war an der Cote d`Azur verpönt. Während sie so am Strand entlang flanierte, verliebte sie sich und pflanzte zum Zeichen ihrer Liebe an den Hängen der Mentoneser Hügels einen Zitronenbaum. Geschützt durch die Meeresbrise flirten die dortigen Zitronen im Winter mit dem Frost und produzieren mehr Zucker und ätherische Öle als anderswo, um die Kälte zu überstehen.

Dadurch erzielen diese besonderen Zitrusfrüchte einen süßeren Geschmack, intensivere Aromen, einen nur mäßigen Säuregehalt und eine ausgezeichnete Haltbarkeit.

Milde Zitronen unterscheiden sich von Artgenossen

Wenn Corinne Pangallo von der Manufaktur „Au pays du Citron“ an dem Stand auf dem Weihnachtsmarkt so ins Schwärmen geriet beim Anpreisen ihrer Produkte, wollten viele Besucher gleich eine Kostprobe nehmen. Denn: Diese milde Frucht, die man bei entsprechendem Bio-Anbau wie einen Apfel mit der Schale essen kann, ist wirklich speziell und unterscheidet sich von ihren Artgenossen.

300 Sonnentage pro Jahr sind fast garantiert.
Corinne Pangallo, Repräsentantin aus Menton

Dafür sind gleich mehrere Komponenten verantwortlich: „300 Sonnentage pro Jahr sind fast garantiert. Hinzu kommt ein ganz spezieller Boden sowie das insgesamt milde Klima“, weiß Pangallo.

Seit dem 18. Jahrhundert werden die Zitronen rund um Menton angebaut, doch sie mussten auch schon harte Zeiten überstehen. Nach einem schrecklichen Frost im Jahr 1956 gab es einen lokalen Wirtschaftsabschwung, als ein schwerer Sturm vier Jahre später die Anlagen praktisch komplett zerstörte, wandten sich viele Bauern nach ihren herben Verlusten vom Zitronenanbau ab.

Mentoneser begeistern sich für lokale Produkte

Doch inzwischen schlagen die Plantagen wieder Wurzeln beiderseits der Stadt. Dazu kommt eine ehrliche Begeisterung der Mentoneser für die Aufwertung ihres Erbes und lokaler Produkte.

Viele Zitrusbauern haben wieder mit dem Anbau begonnen, die Abnahme großer Mengen seitens der Manufaktur hat ihnen erneut Mut gemacht. Joelle Martin, die sich als Vertreterin des Tourismusbüros zusammen mit der französischen Delegation sehr über den erstmaligen Besuch des hiesigen Weihnachtsmarktes freute, wusste Besucher des Standes in der Hütte der Stadtwerke mit noch viel mehr Pluspunkten für eine Reise in die Partnerstadt zu begeistern.

So lobte sie in den höchsten Tönen das Dolce Vita an der französischen Riviera, atemberaubende Panoramen, die geschichtsträchtige Region mit den an Tradition und Authentizität reichen Bergdörfern sowie großen Künstlern, die hier wirkten. Dem neuen Oberbürgermeister von Menton, Yves Juhel, der fast zeitgleich mit Dietmar Späth in sein Amt gewählt wurde, ist die Belebung der Jumelage nach seinen Worten ein großes Anliegen. Er hat gleich mehrere Beigeordnete eingebunden und so eine neue, breitere Basis für Begegnungen geschaffen.

Sein Stellvertreter Patrice Novelli betonte am Zitronenstand die Bedeutung der bis ins Jahr 1961 zurück reichenden Städtepartnerschaft als Basis Deutsch-Französischer Freundschaft. Er dankte für die Gastfreundschaft und die erstmalige Möglichkeit, Produkte aus Mentoneser Zitronen zu präsentieren.

Oberbürgermeister Dietmar Späth schaute nach dem Besuch des St. Michael Festes im Herbst in Menton voraus auf das Zitronenfest im Februar, dessen prachtvoller Umzug unter dem Motto „Rock Oper“ stehen wird.

nach oben Zurück zum Seitenanfang