Skip to main content

Sammlung in Baden-Baden

Was gehört eigentlich in den Sondermüll?

Am 1. August ist es so weit. Die Stadt Baden-Baden bietet ihren Bürgern nach der Corona-Zwangspause wieder die monatlich stattfindende, kostenfreie Sondermüllsammlung für private Haushalte an. Doch was ist eigentlich Sondermüll?

Medikamente und Nagellack sind Sondermüll Foto: Beatrix Ottmüller

Gehört Nagellack in die Restmülltonne oder ist der bunte, schillernde Farblack Sondermüll? Was kann sonst noch entsorgt werden? Was muss zwingend in die Sammlung und darf nicht in den Restmüll oder die Gelbe Tonne? Roland Graf, Abfallberater der Stadt Baden-Baden, hat dafür ein paar überraschende Tipps parat.

„Grundsätzlich ist alles Sondermüll was schadstoffhaltig ist“, sagt der Experte. Dazu gehören bekannterweise Batterien, für die extra Behälter bereitstehen. Aber auch Energiesparlampen, die meist Quecksilber enthalten und Leuchtstoffröhren sollten über die Sondermüllsammlung entsorgt werden. LEDs und Halogen-Leuchten können dagegen in die Restmülltonne.

„Die größte Menge an Sondermüll, die uns gebracht wird, machen Farbeimer aus“, weiß Roland Graf. Dabei macht er deutlich, dass alle Farbeimer, die einen kleinen Rest Farbe enthalten, abgegeben werden sollten. „Nur wenn der Eimer wirklich leer ist, also nach dem kompletten Aufbrauchen der Farbe auch ausgewaschen wurde, kann er mit gutem Gewissen in die Gelbe Tonne“, gibt er zu bedenken.

Die Farbe muss aber aufgebraucht werden. Wegschütten ist nicht erlaubt und umweltschädlich. Abgegeben werden können alle Farben und Lacke, Verdünnungsmittel, Pinselreiniger, Säuren, Laugen, Laborchemikalien, Abbeize und Fotoentwickler. Diese werden je nach ihrer Art von den Mitarbeitern bereits vor Ort in Säuren und Laugen sortiert und dann von einem Spezialunternehmen, wie auch der restliche Sondermüll, ordnungsgemäß entsorgt.

Sondermüll am besten kennzeichnen

Am Besten sollten alle abgegebenen Substanzen in ihrer Originalverpackung vorbeigebracht werden. „Das erleichtert das Sortieren, denn auf der Verpackung sind die Inhaltsstoffe angegeben“, erklärt der Abfallberater. Wer Sondermüll abgibt, sollte ihn kennzeichnen, auch das mache das Sortieren leichter.

Sogar sehr kleine Gebinde sollten in der Sondermüllsammlung landen. Beispielsweise gehören Nagellack und Nagellackentferner nicht in den Restmüll. „Natürlich sind das auch Lacke und Farben, wenn auch nur in kleinen Mengen, die man gerne einmal übersieht“, betont Roland Huber. Dass Spraydosen und Feuerlöscher, deren Behälter unter Druck stehen und im normalen Müll explodieren könnten wegen ihres Inhalts unbedingt in den Sondermüll gehören, sei den meisten inzwischen bewusst.

Doch wie steht es mit Medikamenten? Gerade alte Arzneimittel sollten wegen ihrer aktiven Wirkstoffe nicht in den Restmüll, sagt Roland Graf. Was oft übersehen werde, seien auch Rückstände in Reinigungsmitteln. „Dort können sich ebenfalls Substanzen finden, die hochgiftig sind. Diese sollten unbedingt bei uns landen und nicht im Hausmüll“, erläutert der Abfallberater. Das gleiche gelte für teilweise hochgiftige Pflanzenschutzmittel. Altöl jedoch sollte an der Tankstelle abgegeben werden, wo es ordnungsgemäß entsorgt werde.

Engpass bei Biotüten ist vorbei

Tipps zur richtigen Entsorgung von Müll in der Kurstadt gibt der Abfall-Info Umweltkalender. Er beinhaltet alle wichtigen Termine, eine Abfallsortieranleitung, enthält zudem eine Anleitung zur Sperrmüllsammlung sowie interessante, wichtige Zusatzinformationen. Gutscheine für Tüten, in denen der Biomüll in die Braune Tonne gegeben werden kann, gibt es ebenfalls im Umweltkalender.

Die Biotüten-Gutscheine können bei der Abfallberatung, im Bürgerbüro und bei den Ortsverwaltungen eingelöst werden. Mittlerweile sei auch der Engpass bei den Biotüten, der coronabedingt aufgetreten war, vorbei, sagt Abfallberater Roland Graf. Diese können während der Sondermüllsammlung wieder gegen Gutscheine aus dem Umweltkalender abgeholt werden.

Die nächste Sondermüllsammlung findet am Samstag, 1. August, auf dem Betriebsgelände des städtischen Baubetriebshofes und des Eigenbetriebs Umwelttechnik in der Flugstraße 29, im Gewerbegebiet Oos-West statt. Die Sammelfahrzeuge stehen in der Zeit von 8 bis 13 Uhr bereit.

Die Umwelttechnik bittet darum, die angegebenen Zeiten strikt einzuhalten. Fragen zur Sondermüllsammlung beantworten die Abfallberater unter der Rufnummer (07221)932828 oder per E-Mail an umwelttechnik@baden-baden.de. „Wir sind sehr serviceorientiert“, betont Roland Graf. Wer eine Frage bezüglich der richtigen Mülltrennung oder der sachgemäßen Entsorgung habe, dürfe sich jederzeit an die Abfallberater wenden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang