Skip to main content

865.000 Euro teure Baumaßnahme

Wörthböschelpark in Baden-Baden: Bombensuche vor Sanierung

Der Wörthböschelpark in Baden-Baden soll umgestaltet werden. Bevor die Bauarbeiten starten, will die Stadt den Park an vier Stellen auf Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg untersuchen.

Der Wörthböschelpark zwischen Weststadt und Oos soll saniert werden. Sven Menzel, Bernd Angstenberger, OB Margret Mergen und Markus Brunsing (v. l.) erklären die Planungen. Bevor die Bauarbeiten starten, will die Stadt den Park auf Blindgänger untersuchen, die anschließend entschärft werden sollen. Foto: Bernd Kappler

40 Jahre nach seiner ersten Anlage bei der Landesgartenschau soll der Wörthböschelpark zwischen Weststadt und Oos jetzt zu einem Schmuckstück werden. „Das schöne Baden-Baden wächst um ein weiteres Kapitel“, freute sich Oberbürgermeisterin Margret Mergen zum Start der Umgestaltungsarbeiten in dieser Woche.

865.000 Euro kostet die Maßnahme, die Teil des Sanierungsprojekts Oos ist und zu 60 Prozent von Bund und Land gefördert wird. Im Oktober soll es eines der bislang größten landschaftsarchitektonischen Projekte mit einer Gesamtfläche von fünf Hektar fertig werden.

Wobei sich die Umgestaltung nur auf einen Teil des Geländes beziehe, so der Leiter des Fachgebiets Park und Garten, Markus Brunsing, und der für die Planung zuständige Abteilungsleiter Bernd Angstenberger.

Spielplatz, Grillplätze und ein Fitnesspfad sollen im Wörthböschelpark entstehen

1981 war im Zuge der Landesgartenschau aus einem Teil des ehemaligen französischen Kohlelagers der großzügige Wiesenpark entstanden. In den vergangenen Jahren diente er mehr oder weniger als Hundewiese.

Das soll sich jetzt ändern: Der künftige Bürgerpark wird Aufenthaltsgelegenheiten für alle Altersgruppen bieten. Vom Kleinkind über Jugendliche bis hin zu Senioren soll Sport, Spiel, Freizeitmöglichkeiten, Unterhaltung und Spaß geboten werden.

Markus Brunsing: „Schwerpunkte der Neugestaltungen sind der neue zentrale Indianer-Kinderspielplatz „Wilder Westen“, der Jugendbereich Chillen und Grillen mit Pumptrack, der Fitnesspfad und die Spielwiese mit dem begleitenden neuen Fußweg parallel zur Grünen Einfahrt sowie Teilabschnitte des Grünen Bands entlang der Oos.“

Der Entwurf für den Indianer-Spielplatz am Nordrand des Wörthböschelparks sieht nach den Worten von Brunsing Spielangebote mit einem Indianerdorf mit Tipis, einem Planwagen, einem Trockenbach mit Stegen und Kanus, einer Seilbahn, einer Röhrenrutsche und verschiedenen naturnahen Spielangeboten vor.

Die Baumpflanzungen thematisieren den nordamerikanischen Indian Summer.
Bernd Angstenberger, Abteilungsleiter bei der Stadt Baden-Baden

Der obere Teil des im März 2020 in der Lichtentaler Allee entfernten Mammutbaums soll als typisches Holz der Rocky Mountains in den Spielhügel des Indianer-Spielplatzes integriert werden.

Bernd Angstenberger: „Die Baumpflanzungen thematisieren den nordamerikanischen Indian Summer.“ In zwei bandartig angeordneten Zonen entstehen zudem Fitnessangebote für alle Generationen. Balance, Sprungkraft und Koordination können hier trainiert werden.

Der Jugendbereich sei gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Baden-Badener Jugendinitiative entwickelt worden. Vorgesehen sind zwei Grillplätze, eine Streetball-Fläche und Chill-Möglichkeiten mit Picknickflächen.

Auch Grillmöglichkeiten sind eingeplant. Markus Brunsing: „Das ist für uns Neuland.“ In diesem Bereich soll auch eine asphaltierte so genannte Pumptrack-Bahn, also eine Art Rundkurs, integriert werden – geeignet für alle Fahrzeuge: vom Tretroller über Bobbycar bis zum Fahrrad.

Sven Menzel von der Gesellschaft für Stadtentwicklung (GSE), die Projektträger der Sanierung in Oos ist, freute sich, dass es gelungen war, das Land von der Notwendigkeit der Maßnahme als Abrundung der Sanierung zu überzeugen.

Bombenentschärfung am 9. Mai geplant

Bevor die Bauarbeiten richtig losgehen können, ist allerdings an insgesamt vier Verdachtsflächen eine Untersuchung von Relikten aus dem Zweiten Weltkrieg erforderlich, erläutert Fachgebietsleiterin Petra Kurpisz. Sollten tatsächlich Blindgänger entdeckt werden, soll die Entschärfung am Sonntag, 9. Mai, stattfinden.

Entsprechende Vorbereitungen würden getroffen. Ob es tatsächlich zu einer vorübergehenden Evakuierung von Anwohnern kommen muss, sei im Moment aber nicht absehbar. Petra Kurpisz: „Wir werden rechtzeitig informieren.“

Trotz der Bauarbeiten steht der Wörthböschelpark auch während der siebenmonatigen Bauzeit zur Verfügung. Allerdings wird es auch abgesperrte Bereiche geben, wo die neuen Attraktionen verwirklicht werden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang