Skip to main content

Aktionstag um auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen

Badische Städte strahlen orange

Der 25. November ist der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen, der seit 2012 auf das Thema aufmerksam macht. Auch in Baden strahlten einige Gebäude in den Städten.

In sattem Orange erstrahlte das Festspielhaus in Baden-Badener am Mittwochabend. Foto: Foto: Klaus Schultes

Orange als Zeichen: Mehrere badische Städte beteiligten sich am Mittwochabend an einer Aktion, um auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen. Jährlich, am 25. November, werden seit dem Jahr 2012 Gebäude orange angestrahlt, um auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen. Auch der Frauen-Verein Zonta nimmt unter dem Motto: „Zonta says no“ daran Teil.

Gerade die Corona-Pandemie und der damit verbundene Lockdown wirke nach Meinung des Zonta-Vereins eine Art „Brandbeschleuniger“. Durch die angeleuchteten Häuser sollen Frauen auch darauf aufmerksam gemacht werden, ihre Rechte zu wahren und sich wenn nötig Hilfe zu suchen.

In Baden-Baden leuchteten am Mittwoch nicht nur das Festspielhaus in einem kräftigen orange, sondern auch das Baden-Badener Theater.

Auch das Karsruher Tollhaus erleuchtete am Mittwochabend orange. Das Farbenspiel hat einen ernsten Hintergrund: Der Verein Zonta erklärte in der Aktion, dass man das Thema sprichwörtlich beleuchten und aus der Tabuzone holen wolle. Neben dem Tollhaus beteiligten sich in Karlsruhe verschiedene Firmen, die Messe Karlsruhe und die Stadtkirche an der Aktion.

In Karlsruhe erstrahlte zum Aktionstag „Zonta says no“ unter anderem das Tollhaus. Foto: Joerg Donecker

In Pforzheim strahlte der markante Turm der Sparkasse Pforzheim Calw. Auch das Stadttheater, die Flößerskulptur an der Auerbrücke oder die Hochschule in der Holzgartenstraße wechselten ihre Farbe.

Leuchtende Mahnung: Der Sparkassenturm in Pforzheim wurde im Zuge von „Orange the World“ am Aktionstag gegen Gewalt an Frauen farbig beleuchtet. Foto: Susanne Roth

nach oben Zurück zum Seitenanfang