Skip to main content

Polizei ermittelt wegen schwerem Raub

Zwei Jugendliche nach Einbruchserie in Baden-Baden verhaftet

Das Duo soll in mindestens sieben Gebäude der Baden-Badener Innenstadt eingebrochen sein. Die beiden Täter wurden von Bühler Polizisten beim Aufbrechen eines Automaten auf frischer Tat ertappt.

Die jungen Diebe sollen einen 15-Jährigen mit einer Waffe überfallen haben. (Symbolbild) Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration

Durch gemeinsame Ermittlungen der Kriminalpolizei Rastatt und der Polizeireviere Baden-Baden und Bühl konnte vergangene Woche eine ganze Reihe von Straftaten in und um Baden-Baden mit einem 17-Jährigen und einem 18-Jährigen in Verbindung gebracht werden. Wie die Offenburger Polizei mitteilte, sollen die Jugendlichen zwischen Anfang August und Ende September in mindestens sieben Gebäude in der Innenstadt von Baden-Baden eingestiegen sein.

Darüber hinaus sollen die Langfinger am 22. August in der Weinstraße ein Elektrofahrrad entwendet haben und für den Aufbruch eines Lebensmittelautomaten am 26. September in der Grabenstraße verantwortlich gewesen sein. Bei der zweiten Tat wurde das Duo kurz vor Mitternacht von Beamten aus Bühl überrascht und vorläufig festgenommen.

Die Jugendlichen seien in den Fokus der Polizisten gerückt, als Ermittlungen zu einem Handtaschendiebstahl am 27. August aufgenommen wurden. Dabei hatten zwei junge Männer die Handtasche einer 79-Jährigen geklaut, nachdem die Rentnerin Geld von der Bank abgehoben hatte.

Bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen entdeckten die Polizeibeamten allerlei mutmaßliches Diebesgut, das nach derzeitigem Stand von den zurückliegenden Einbrüchen stammen dürfte. Da die Täter auch für einen bewaffneten Raubüberfall am 20. September auf einen 15-Jährigen verantwortlich seien, erwirkte die Staatsanwaltschaft Baden-Baden am 1. Oktober einen Haftbefehl wegen Raubes und schweren Raubes.

Die Festnahme der beiden Tatverdächtigen erfolgte noch am gleichen Tag durch Polizeikräfte aus Baden-Baden und Bühl. Beide Jugendliche befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu den im Raum stehenden und möglicherweise weiterer Straftaten dauern jedoch weiter an.

nach oben Zurück zum Seitenanfang