Skip to main content

Eltern aus Achern und aus Rastatt

Zwei Weihnachtsbabys erblicken im Klinikum Mittelbaden das Licht der Welt

Eine Geburt ist eine aufregende Angelegenheit. Eine Geburt an Heiligabend ist auch eine ganz besondere. Im Klinikum Mittelbaden in Balg erblickten zwei Weihnachtsbabys das Licht der Welt.

Weihnachtsbaby: Ärztin Alexandra Hebestreit (links) mit den glücklichen Eltern Albina Kabashi Hoti und Smajl Hoti sowie Hebamme Charlotte Glandien (rechts). Foto: Corina Hesse, Klinikum Mittelbaden

Jede Geburt ist ein besonderes Ereignis. Eine Geburt an Heiligabend darf man gewiss auch als ganz besonderes Ereignis bezeichnen. Für den kleinen Troi und seine Eltern aus Achern ist das schon in den ersten halben Stunde des Heiligabend im Jahr 2020 wahr geworden. Troi erblickte als Baden-Badener Weihnachtsbaby am Donnerstag, 24. Dezember, bereits um 0.29 Uhr das Licht der Welt, teilte das Klinikum Mittelbaden mit.

Der süße Junge ist das erste Kind seiner Eltern Albina Kabashi Hoti und Smajl Hoti aus Achern. Er wog bei seiner Geburt 3.860 Gramm und war 54 Zentimeter lang. Trotz der schwierigen Zeit, gemeint sind die massiven Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie auch in Kliniken, habe die junge Familie die Geburt gemeinsam erleben können, berichtet Klinik-Sprecherin Sybille Müller-Zuber.

Die frischgebackenen Eltern seien sehr glücklich, „dass die Geburt so gut gelaufen ist und freuen sich auf eine spannende Zeit mit ihrem Nachwuchs“, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Ärztin Alexandra Hebestreit und Hebamme Charlotte Glandien gratulierten den stolzen Eltern mit einem Blumenstrauß sowie einer Packung Windeln.

In der Geburtshilfe der Frauenklinik am Standort Balg gab es in den Abendstunden des Heiligabend noch ein zweites Weihnachtsbaby: Für Melanie und Alexander Maier aus Rastatt war demnach das Weihnachtsglück mit der Geburt des kleinen Ben perfekt. Er wurde am 24. Dezember um 21.21 Uhr geboren. Das Baby war 3.170 Gramm schwer und 54 Zentimeter groß.

nach oben Zurück zum Seitenanfang