Skip to main content

Invasive Art könnte Gefahr für Bienen sein

Asiatische Hornisse ist bis nach Bühl vorgedrungen

Überraschung in Bühl: Asiatische Hornissen nisteten dort in einem Rollladenkasten. Die invasive Art könnte eine Gefahr für Bienen sein. Mehrere Exemplare wurden tiefgefroren nach Berlin geschickt.

Der Eindringling: Die Asiatische Hornisse steht auf der Liste der invasiven Arten. Foto: Bernhard Margull

Mit der Vespa velutina hatten Günter Dußmann und Oliver Linz nicht gerechnet, als sie nach Vimbuch gerufen wurden. Die Bühler Feuerwehrmänner sind auch Hornissenfachberater, und als solche sollten sie ein Nest im Rollladenkasten an einem Wohnhaus in Augenschein nehmen. Solche Nester werden üblicherweise umgesiedelt – die Hornisse ist geschützt –, doch dieses Mal war einiges anders.

Was Dußmann und Linz sahen, ließ sie stutzen. Sie vermuteten eine Art, die in Deutschland eigentlich nicht heimisch ist. Kommandant Dußmann machte Fotos, die über das Landratsamt Rastatt zum Regierungspräsidium Karlsruhe kamen. Dort wurde die Vermutung bestätigt: In Vimbuch war die Asiatische Hornisse gefunden worden, Fachbezeichnung Vespa velutina.

Asiatische Hornissen werden tiefgefroren nach Berlin geschickt

Diese steht auf der Liste der invasiven Arten, ihre Nester müssen vernichtet werden. Dies muss ein Kammerjäger übernehmen, nachdem das Regierungspräsidium einen Kostenvoranschlag geprüft hat.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang