Skip to main content

„Endlich wieder Sonne“

Ausflügler genießen das Frühlingswetter bei Bühl - mit Corona-Abstand

Sonnenschein satt zieht etliche Ausflügler in der Region an die beliebten Treffpunkte in der Region. Trotz allem Trubel achten die Menschen auf den Sicherheitsabstand.

Tiere und Sonne: Viele Familien mit Kindern besuchten den Freizeitpark bei Muggensturm. Die Tiere wurden ausgiebig gestreichelt. Foto: Andreas Bühler

Nach den langen dunklen Tagen freuen sich die Menschen über das frühlingshafte Wetter. An den beliebten Ausflugszielen zwischen Rastatt und Bühl herrschte deshalb am Wochenende erwartungsgemäß lebhafter Betrieb. Strahlende Gesichter allenthalben und Freude über den nahenden Frühling sorgten für gute Laune bei den Luftschnappern.

„Endlich wieder Sonne. Eine Freundin hat mir die Gertelbach-Wasserfälle als sehr schön empfohlen. Und da habe ich zu meinem Mann gesagt, das machen wir jetzt“, sagt Britta aus Mannheim.

Eine starke Stunde auf der Autobahn und dann mitten in der Natur. „Ich sehe schon, das lohnt sich“, sagt Fahrer Bernd und nimmt einen Schluck Kaffee auf einem dicken Baumstamm am Wegesrand, bevor es zur großen Rundwanderung entlang der Wasserfälle bis hinauf zur Herta-Hütte geht.

Alles belegt: Nichts ging mehr für weitere Besucher auf dem Parkplatz zu den Gertelbach-Wasserfällen in Bühlertal. Foto: Andreas Bühler

Alle Parkplätze belegt

In das Gebiet oberhalb von Bühlertal haben sich an diesem Sonntag schon etliche aufgemacht. Es ist 9.34 Uhr und es gibt bei 74 geparkten Autos nicht mal mehr die kleinste Lücke. Andauernd kommen neue Autos mit Kennzeichen von Heilbronn über Ludwigsburg, Pforzheim, Karlsruhe, Heidelberg bis Darmstadt.

Entspannung am Rhein: Gemütlich genießen diese beiden Ausflügler die wärmende Sonne bei Plittersdorf. Foto: Andreas Bühler

„Die Strecke ist uns egal. Nach all der Tristesse durch Regen und Dunkelheit und Corona-Frust will ich jetzt raus“, sagt Miriam, die mit zwei kleinen weißen Hunden und ihrem Lebensgefährten zielstrebig auf die Wandertafel zusteuert. Ob hier nicht zu viel los sei? „Nee, auf jeden Fall nicht. Ich bin froh, wenn ich endlich mal wieder ein paar andere Gesichter sehe“, sagt sie bestimmt und ihr Freund grinst dabei.

Ausflügler kommen von weit her

Autotüren schlagen zu, Stimmen ertönen. Dann setzen sich immer wieder kleine Gruppen in Gang, geradewegs in die Natur mit sehr kühlen Schatten. „Ja, es ist noch recht frisch. Aber wir sind ja auch früh dran. Und wenn wir oben aus dem Wald rauskommen hoffe ich, dass die Kohlbergwiese offen hat und wir einen Kaffee to go bekommen und die Kinder auf dem Spielplatz toben können“, sagt eine junge Mutter, die zusammen mit ihrer Freundin extra von Heidelberg angefahren ist. Das Ausflugsziel habe sie im Internet über die Tourist-Information Bühlertal gefunden. „Das hat sich offenbar gelohnt“, freut sie sich zusammen mit ihrer Freundin beim Start auf dem Gertelbach-Parkplatz.

Anstehen für Eis: Vor den Eisdielen bildeten sich teilweise lange Warteschlangen. Abstand halten war zudem geboten. Foto: Andreas Bühler

„Wir sind schon früh gestartet und vom Plättig an der Schwarzwaldhochstraße hier zur Kohlbergwiese runter gelaufen. Das tut unseren beiden Kindern so richtig gut, wie man sieht“, freut sich eine junge Lehrerin aus Bühl. Bei dem tollen Wetter scheine alles wieder freundlicher und man könne die ganze Corona-Pandemie eine Zeit lang vergessen. „Am Anfang war es zu Hause toll, so ohne Schule. Aber mittlerweile habe ich wirklich genug und will meiner Freundinnen wieder sehen“, meint die Grundschülerin.

Die Mutter bestätigt das. „Zeit für die Familie ist ja wirklich schön. Aber nur Familie ist auf die Dauer auch nicht normal“, rückt sie zurecht. Auch sie wartet zusammen mit ihrem Mann auf den Moment, wenn der Rolladen nach oben klappert, um einen Kaffee zu kaufen. „Die Sitzbänke, die sonst hier überall stehen, sind weggeräumt. Das ist klar. Das ist wegen Corona verboten. Aber so einen Kaffeebecher in die Hand, das kann doch sein, oder?“, fragt sie ihren Lebensgefährten. Der zuckt mit den Schultern.

Sonne pur bei der Hausburg

Ebenso lebhaft geht es auf dem Parkplatz bei der Bug Windeck über Bühl zu. Eine sechsköpfige Familie hat auf dem Spielplatz einen großen Tisch belegt und ein üppiges Mahl ausgebreitet.

Ausflug an die Sonne: Auf der Burg Windeck herrschte Hochbetrieb. Radler, Wanderer und Spielplatzbesucher nutzten das herrliche Wetter. Foto: Andreas Bühler

Es ist mittlerweile elf Uhr und der Brunch unter dem wolkenlosen Himmel bringt gute Laune: Die Sonnenstrahlen muntern auf und überall sind lachende Gesichter zu sehen. „Nach den vielen Regentagen ist dieses Wetter eine richtige Wohltat“, meint Franz Scheurer aus Rheinmünster. Seine Partnerin nickt und lässt genüsslich den Blick hinaus in die Ferne der Rheinebene schweifen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang