Skip to main content

Diebstahl-Serie

Der Schilderklau geht um: rätselhafte Fälle bei Karlsruhe und in der Ortenau

Haschkeller, Petting oder Fucking - es gibt echt seltsame Ortsnamen. Kein Wunder, dass manche Witzbolde dort die Ortsschilder mitgehen lassen. Aber was ist an Eisental, Stupferich oder Unterentersbach so lustig? Und warum verschwinden die gelben Tafeln immer mal wieder ?

Grau-enhafter Anblick: Da wo eigentlich das strahlend gelbe Ortsschild von Bühl-Eisental zu sehen sein müsste, klafft ein Loch, das nichts als grauen Himmel zeigt. Foto: Bernhard Foos Foto: Bernhard Foos

Eisental steht vor einem Rätsel. In den vergangenen sechs Wochen sind dem Bühler Stadtteil sämtliche fünf Ortseingangsschilder abhanden gekommen. „Zuerst war nur eines weg, dann wurden in dieser Woche weitere vier geklaut“, berichtet Marius Merkel. Warum es plötzlich zu dieser Häufung kam, kann sich der Mitarbeiter im Bühler Presseamt beim besten Willen nicht erklären. Ausgerechnet Eisental - was ist daran so lustig?

Immerhin sind die Eisentaler mit ihrem Schicksal nicht allein. Mindestens ein weiterer Ort im Ortenaukreis hatte im Juni dieses Jahres ebenfalls einen herben Schilderverlust zu beklagen: Unterentersbach. In dem Stadtteil von Zell am Harmersbach, verschwanden in einer einzigen Nacht gleich drei der großen gelben Tafeln.

Warum? Darüber kann man auch beim Ordnungsamt nur spekulieren. „Ich habe wirklich keine Ahnung, was die Leute dazu bewegt, so ein Schild abzuschrauben“, sagt die dort zuständige Mitarbeiterin.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang