Skip to main content

Ein Magnet für Auszubildende

Eine Ausbildung bei Veith Gebäudetechnik in Bühl ist gefragt. Unternehmer Alfred Veith steuert mit gezielter Nachwuchsförderung gegen den Fachkräftemangel.

Alfred Veith (links) setzt bei der Ausbildung, hier mit Azubi Manuel Kleiner, auf erneuerbare Energien. Foto: Bernhard Margull

Der Arbeitsmarkt ist leergefegt. „Es fehlen die Fachkräfte, die wir hier im Betrieb benötigen. Das kann man natürlich beklagen. Sinnvoller ist aber, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und den jungen Leuten eine gute Chance zu geben, hier bei uns Fuß zu fassen und richtig loszulegen“, stellt Alfred Veith fest.

Loslegen in einem boomenden Handwerk ist auf jeden Fall eine gute Sache für den Berufseinstieg. Vor allem, wenn das Spektrum der Beschäftigung sehr weit gefasst ist und der technologische Fortschritt in der Gebäudetechnik geradewegs in eine prosperierende Zukunft weist. Ergebnis: Der mittelständische Betrieb in den Bußmatten ist aufgrund seiner Vielfalt bei Berufseinsteigern sehr beliebt.

Im Schnitt treten pro Jahr bei Veith fünf junge Leute eine Ausbildung an. „Es kommt auf die Einstellung an. Der Kern der Sache ist doch, ob ein junger Mensch seine Chance erkennen kann und diese dann umsetzt.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang