Skip to main content

Proben kaum möglich

Corona-Folgen beeinträchtigen die Bühler Feuerwehr

Für die Bühler Feuerwehr hat die Corona-Pandemie die unterschiedlichsten Auswirkungen. Gravierend wirkt sie sich auf die Proben aus, die 2020 gar nicht oder nur bedingt möglich waren.

In Bühl brennt eine Lebensmittelfirma. Die Feuerwehr ist mit mehreren Abteilungen im Einsatz. Foto: Bernhard Margull

Es sei, sagt Günter Dußmann, wie beim Fußball: Ohne Training schwinde die Kondition, das spielerische Verständnis gehe verloren, die Routine ist weg. Die Folgen, die das für Dußmanns „Mannschaft“ haben könnte, wären indes um einiges gravierender als bei den Fußballern. Schließlich ist er der Kommandant der Bühler Feuerwehr.

Die Corona-Pandemie hat deren Arbeit massiv beeinträchtigt: „Im Frühjahr durften wir überhaupt nicht proben“, blickt der Stadtbrandmeister zurück. „Die Sommerpause haben wir gestrichen und in Gruppen mit maximal zehn Leuten geübt, immer in der gleichen Besetzung. Seit September geht das aber auch nicht mehr.“

Das könne so nicht bleiben. Wenn die neue Corona-Verordnung des Landes es zulasse, solle „unter Einhaltung höchster Hygiene-Vorschriften“ wieder geprobt werden: „Unser ,Spielbetrieb’ steht schließlich nicht still“.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang