Skip to main content

Friseure öffnen länger

In der Warteschleife: Telefonansturm auf Friseursalons in Bühl

Kurz vor der Wiedereröffnung am 1. März rechnen Friseure nach dem Corona-Lockdown mit einem großen Ansturm. Inhaber von Friseurgeschäften berichten von einer Anrufwelle bis in die Nacht.

Noch sind die Sitze leer, die Schere ist unberührt: Unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen dürfen zum 1. März Friseursalons wieder öffnen. Auch in Bühl bereiten sich Betreiber auf den großen Ansturm vor. Foto: Martina Kempka

Im Friseursalon Dickgiesser sitzt eine Mitarbeiterin vor einem DIN-A4-Terminplaner. „Passt Ihnen der 19. März?“, fragt sie in den Telefonhörer und macht währenddessen Notizen. Als sie auflegt, klingelt kurz darauf erneut das Telefon.

So gehe es schon seit Tagen, sagt Achim Dickgiesser, der in dritter Generation den Salon in der Friedrichstraße in Bühl betreibt. Mit seinen 20 Mitarbeitern bereitet er sich nun auf die Wiedereröffnung am 1. März vor.

„Der Ansturm ist enorm“, berichtet Dickgiesser. Da einige ältere Kunden telefonisch nicht durchkamen und keine E-Mail-Adresse besitzen, werfen sie Briefe mit Terminwünschen ein. Der Friseur schätzt, dass er bis zu 500 Anrufe pro Tag erhält.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang