Skip to main content

Auswirkungen auf das Stadtklima

Geschosswohnungsbau in Bühl bleibt bei den Stadträten umstritten

Gejubelt hat der Technische Ausschuss nicht über eine Nachverdichtung in der Schulstraße. Trotzdem winkten die Stadträte die Pläne durch.

Aus für den letzten Garten: In der Schulstraße in Bühl soll ein Geschosswohnungsbau mit zehn Wohnungen und einer Tiefgarage entstehen. Foto: Ulrich Coenen

Es gab keine Jubelschreie. Gleich mehrere Stadträte haben in der Sitzung des Technischen Ausschusses erhebliche Bedenken geäußert, als sie die Nachverdichtung in der Schulstraße durchwinkten. Der neue Geschosswohnungsbau auf dem Freigelände gegenüber der ehemaligen Realschule ist ein typischer Problemfall in der Bühler Kernstadt.

Für weite Bereiche besteht nämlich kein gültiger Bebauungsplan. Bauanträge sind deshalb nach dem berüchtigten Paragraf 34 des Baugesetzbuches zu beurteilen, der die „Zulässigkeit von Vorhaben innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile“ regelt und in den vergangenen Jahren in Bühl immer für Ärger sorgte.

Neubauten sollen sich „nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügen“.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang