Skip to main content

Erster Fall in der Nähe von Düsseldorf

Landratsamt Rastatt warnt vor Hasenpest: Hunde gehören jetzt an die Leine

In der Nähe von Düsseldorf ist die Hasenpest ausgebrochen. Das Landratsamt Rastatt warnt vor der hochansteckenden Krankheit. Der gefährdete Bestand des Feldhasen profitiert immerhin vom Klimawandel.

Feldhasen sind selten geworden: Grund ist die industrialisierte Landwirtschaft. Jetzt ist in der Nähe von Düsseldorf die Hasenpest ausgebrochen. Das Landratsamt Rastatt rät auch in Mittelbaden zur Vorsicht. Foto: Franz Lechner

In Deutschland gibt es einen Fall von Hasenpest. In der Nähe von Düsseldorf wurde ein mit dem gefährlichen Bakterium infizierter toter Hase gefunden.

Auf Anfrage dieser Redaktion bestätigte Benjamin Wedewart, Pressesprecher des Landratsamtes Rastatt, dass es auch am Oberrhein bereits Fälle gab. „Beispielsweise im April 2019 in Karlsruhe oder Juni 2020 im Enzkreis“, berichtet er. „Die Gefahr eines Ausbruchs ist immer gegeben.“ Allerdings kann die Hasenpest nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang