Skip to main content

Jugendamtsleiter im Interview

Nach dem Verschwinden von Jennifer M. aus Bühl: Wie unterstützt das Jugendamt Eltern und Kinder?

Jennifer M. aus Bühl ist vor mehr als vier Monaten von zu Hause abgehauen. Das Jugendamt Rastatt hat das Mädchen und dessen iranischen Freund zuvor psychologisch beraten. Die Eltern lehnten den jungen Mann ab. Jetzt äußert sich der Leiter des Jugendamtes.

Psychologische Beratung für Jugendliche und Eltern: Hilfeangebote des Jugendamtes des Landkreises Rastatt gibt es in Rastatt, Bühl und Gaggenau. Das Foto zeigt die Außenstelle in Bühl. Foto: Bernhard Margull

Es ist ein Alptraum. Die 17-jährige Jennifer M. aus Bühl ist seit mehr als vier Monaten verschwunden. Die Eltern vermuten sie bei ihrem 20-jährigen iranischen Freund in Bremen und suchen sie dort verzweifelt. Sie waren gegen die Beziehung, die kulturellen Gegensätze des Paares waren groß. Die Tochter riss von zu Hause aus.

Gerald Maisberger, der Leiter des Jugendamtes des Landratsamtes Rastatt, kennt solche Probleme. Unser Artikel über den Fall Jennifer wurde in den sozialen Netzwerken im Internet viele tausend Mal geteilt und besorgt kommentiert. Es gab aber auch einige wenige, die den Eltern und einer falschen Erziehung die Schuld für das Verschwinden des Mädchens gaben.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang