Skip to main content

Umstrittener Theologe

Nach Straßenumbenennung ist Antisemit Stolz im Bühler Volksmund oft noch ein Thema

Zu Lebzeiten wurde der Theologie-Professor und Volksschriftsteller Alban Stolz bewundert. Nach seinem Tod wurden seine Schriften bald vergessen, er selbst aber mit Straßen und Denkmälern geehrt. In den beiden vergangenen Jahrzehnten haben Wissenschaftler den erschreckenden Antisemitismus in den Veröffentlichungen von Stolz entdeckt.

Umstritten: Das Alban-Stolz-Denkmal vor der Konviktskirche in Freiburg wurde 1913 vom Künstler Emil Stadelhofer  geschaffen.
Umstritten: Das Alban-Stolz-Denkmal vor der Konviktskirche in Freiburg wurde 1913 vom Künstler Emil Stadelhofer geschaffen. Foto: Pascal Lienhard

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang