Skip to main content

Zum Geheimtipp gemausert

Ottersweier: Hobbybrauer holen das Beste aus Hopfen und Malz heraus

Im Hinterhof eines Anwesens in der Ottersweierer Hauptstraße haben sich die Mitglieder der 1. Bierbrau Manufaktur Ottersweier in ihrem kleinen Arbeitsbereich gemütlich eingerichtet.

Seit 2018 werden bei der Bierbrau Manufaktur Ottersweier Bierspezialitäten hergestellt. Unser Foto zeigt den Vereinsvorsitzenden Dr. Boris Kirschsieper, Schriftführer Linus Maier und den stellvertretenden Vorsitzenden Axel Marin (von links) beim Brauen. Im Hintergrund köchelt der Sud für 120 Liter Pils. Foto: Michael Brück Foto: Michael Brück

Der Duft von Malz und Hopfen liegt über dem weiß gekachelten Raum der ehemaligen Brennerei. Im Hinterhof eines Anwesens in der Ottersweierer Hauptstraße haben sich die Mitglieder der 1. Bierbrau Manufaktur Ottersweier in ihrem kleinen Arbeitsbereich gemütlich eingerichtet. Mit Eckbank, Arbeitsplatz und natürlich auch mit allem, was es zum Bierbrauen so braucht.

Im Mittelpunkt eine Kühlzelle mit durchaus üppigen Ausmaßen. Daneben Gärtank, Braukessel und Kühlanlage. Die Hobbybrauer aus Ottersweier haben eigentlich alles, was es in den großen Brauereien auch gibt. „Nur alles ein wenig kleiner“, sagt Boris Kirschsieper, Vorsitzender des derzeit achtköpfigen Vereins. Nur den Gärbottich sucht man vergebens. Denn das Heimat Bräu reift, wie ein edler Champagner, in der Flasche.

An jedem Brautag machen wir zwei Biere.
Axel Marin, stellvertretender Vorsitzender

120 Liter Bier können sie in einem Umlauf brauen. „An jedem Brautag machen wir zwei Biere“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende des Brauvereins, Axel Marin. Der Grafiker und Inhaber einer Werbeagentur braut an diesem Samstag gemeinsam mit Boris Kirschsieper und dem Vereins-Schriftführer Linus Maier ein Pilsener. „Am Nachmittag wird dann noch ein Schwarzbier gebraut“, verrät Maier, der außerhalb des kleinen Brauhauses als Sozialberater tätig ist.

An diesem Samstag ist er aber mit Leib und Seele Bierbrauer. Nur wegen der Corona-Pandemie arbeiten die Männer zu Dritt. „Wir mussten uns in zwei Schichten aufteilen“, erklärt Boris Kirschsieper. „Heute sind wir dran, rund 240 Liter Bier zu brauen. Üblicherweise würden wir uns natürlich alle gemeinsam die Arbeit teilen.“

Wir hatten uns aus einer echten Bierlaune heraus gegründet.
Boris Kirschsieper, Hobby-Bierbrauer

Seit 2018 gibt es das illustre Clübchen der Bierliebhaber erst. „Wir hatten uns aus einer echten Bierlaune heraus gegründet“, erinnert sich Boris Kirschsieper. Ich hatte zum Grillen selbstgebrautes Weizenbier ausgeschenkt. Und daraus entstand dann die Idee, noch mehr Biere zu brauen.“ Irgendwann stand dann die Brautechnik einer alten Bühler Hausbrauerei zum Verkauf. Und da habe man zugeschlagen und mit der alten Brennerei einen perfekten Platz gefunden.

Ihr Bier hat sich seither aber schon zum Geheimtipp gemausert. Und das nicht nur in Ottersweier, wo jeder Bierkenner bereits auf den ersten Donnerstag im Monat hin fiebert, wenn vor der kleinen Braustube das Heimat Bräu verkauft wird. „Wir haben sogar Kunden, die für ein paar Liter unserer Biere aus Stuttgart hierher kommen“, erzählt Kirschsieper. „Und es gibt Kunden, die eigentlich eingeschworene Weintrinker sind, sich aber dennoch immer wieder ein paar Flaschen Bier kaufen. Allerdings nur von unseren Bieren“, fügt Axel Marin hinzu.

Rezepte für 14 Biere

Je nach Saison brauen die Ottersweierer Bierfreunde ein sommerliches Goldweizen, ein süffiges Festbier, Vierkorn-Bier, Maibock, ein helles untergäriges Märzen-Bier, traditionelles Alt oder auch ein würziges Doppelbock. Insgesamt 14 Rezepte können sie vor Ort brauen. Alle selbstverständlich nach dem Reinheitsgebot.

Wobei man bei zwei Bieren gerade eine Ausnahme macht und sich ein wenig am Markt der zurzeit hoch im Kurs stehenden Craft-Biere orientiert. „Unser Kirschküss ist eine echte Spezialität aus Ottersweier“, erklärt Axel Marin. „Wir benutzen dafür eine Mischung von Münchner Malz und Weizenmalz und verfeinern das mit handgepflückten und handentsteinten schwarzen Schwarzwälder Kirschen, die wir während des Brauvorgangs zugeben.“ Mit ein wenig Rosé-Sekt ergebe das dann auch einen herrlich erfrischenden und fruchtigen Aperitiv, sind sich die drei Brauer einig.

Aktuell gärt in der Kühlung auch ein Weihnachtsbier, das mit weihnachtlichen Gewürzen ein bisschen nach Lebkuchen schmeckt. „Dieses Bier werden wir dieses Jahr am 12. Dezember bei einem Sonderverkauf anbieten“, so der Vereinsvorsitzende Boris Kirschsieper. Auch wenn man nun zwei Biere mit Zutaten außerhalb des Reinheitsgebotes zu tun hat. Mit der Craft-Bier-Szene möchten sich die Ottersweierer Hobbybrauer eigentlich nicht gleichsetzen.

Kräuter, Gewürze und Früchte aus der Region

„Da wird einfach sehr viel mit Sirup gearbeitet. Das lehnen wir komplett ab. Was bei uns in den Braukessel wandert, sind ausschließlich echte Kräuter, Gewürze und Früchte – hier aus unserer Region. Das ist uns wichtig“, erklärt Axel Marin, während sich Linus Maier auf den Weg zum gegenüberliegenden Supermarkt der Familie Falk macht.

„Dort dürfen wir, praktisch in Nachbarschaftshilfe, im Tiefkühlraum unsere Salz-Eis-Mischung lagern, mit der wir die Biere nach dem Brauvorgang möglichst schnell runterkühlen“, erklärt Marin. Denn je länger das Bier brauche, um abzukühlen, umso mehr können sich Geschmacksnuancen bilden, die man im Bier nicht haben wolle.

Hohe Qualität sei eben ein besonderer Anspruch bei Heimat Bräu. Und damit man diese halten könne, gäbe es auch immer wieder hohen Besuch: „Axel Schneider, der Braumeister der Ulmer Brauerei, komme immer mal wieder zu Besuch, um sich von den Qualitäten der Biere zu überzeugen und natürlich auch, um den Hobbybrauern ein Feedback zu geben.

„Er ist glücklicherweise sehr zufrieden mit unseren Ergebnissen. Er ist aber auch schmerzhaft ehrlich, wenn etwas nicht so gut funktioniert.“ Doch das, so sagen die drei Brauer erleichtert, komme glücklicherweise nur höchst selten vor.

Sonderverkauf

Am Donnerstag, 3. Dezember, findet der nächste Verkauf bei Heimat Bräu in der Hauptstraße 100 in Ottersweier statt. Alle Biere gibt es zum Festpreis von 4,60 Euro pro Liter, zuzüglich 2 Euro Pfand für die Mehrweg-Literflaschen. Am Samstag, 12. Dezember gibt es zudem einen Weihnachts-Sonderverkauf, bei dem unter anderem das diesjährige Weihnachtsbier verkauft wird.

www.heimatbräu-ottersweier.de

nach oben Zurück zum Seitenanfang