Skip to main content

Kein Ende der Ermittlungen in in Sicht

Sexueller Missbrauch in Bühl: Kripo schreibt alle Kommunionkinder an

Die Kriminalpolizei hat sich in einem Brief an alle Kommunionkinder und Ministranten eines früheren Bühler Pfarrers gewandt. Ihm wird sexueller Missbrauch vorgeworfen. Die Polizei sucht Zeugen.

Blick über Bühl: In der Seelsorgeeinheit wird zwei Pfarrern sexueller Missbrauch von Minderjährigen vorgeworfen. Ein Fall wurde bereits wegen Verjährung eingestellt, im zweiten Fall hat die Kriminalpolizei alle Kommunionkinder und Ministranten der vergangenen Jahrzehnte angeschrieben. Foto: Ulrich Coenen

In einer groß angelegten Aktion hat das Kriminalkommissariat Rastatt alle ehemaligen Kommunionkinder und Ministranten eines ehemaligen Bühler Pfarrers angeschrieben. Unter der Überschrift „Sexueller Missbrauch von Kindern“ bittet die Polizei mögliche Zeugen und Opfer in dem seit Sommer 2020 laufenden Ermittlungsverfahren um Hilfe.

Bis zum 17. Januar sollten sich die inzwischen zum Teil erwachsenen Schützlinge des früheren Pfarrers beziehungsweise deren Eltern melden. „Es hat nur wenige Rückmeldungen gegeben“, berichtet Michael Klose, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Baden-Baden, auf Anfrage dieser Redaktion. „Daraus haben sich bei vorläufiger Bewertung keine neuen Anhaltspunkte für Straftaten ergeben.“

Nachdem ein ähnliches Verfahren gegen einen weiteren ehemaligen Bühler Pfarrer vor einigen Wochen wegen Verjährungen eingestellt wurde, ist im zweiten Fall kein Ende in Sicht.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang