Skip to main content

Gelockerte Regeln seit Samstag

Viele Bühler informieren sich nicht mehr über die Corona-Vorschriften

Für Bühl gelten seit Samstag lockere Corona-Regeln. Viele Menschen in der Innenstadt wissen aber gar nicht mehr, welche Vorschriften gerade gelten. Ein Stimmungsbild.

Zögerlich: Auf dem zu großen Teilen von der Gastronomie belegten Johannesplatz in Bühl bleiben am Freitagnachmittag noch viele Tische und Stühle leer. Foto: Gundi Woll

Kadri Thaqi kann sein Glück kaum fassen. Seit Samstag darf er sein Eiscafé am Johannesplatz in Bühl bis 22 Uhr öffnen. Das ist eine Stunde länger als bislang erlaubt. Im Landkreis Rastatt ist der Inzidenzwert gesunken. Deshalb gelten nun die Lockerungen der zweiten Öffnungsstufe.

Auf dem Platz im Herzen von Bühl scheint wieder etwas Normalität eingekehrt zu sein. Die Tische des Eiscafés sind am Freitagnachmittag bei blauem Himmel und 27 Grad gut besetzt. „Die eine Stunde bringt viel“, sagt Thaqi. Für die Zeitregelung an sich aber hat er wenig Verständnis: „Unsere Gäste sind alle getestet, geimpft oder genesen.

Wie lange sie letztlich bei uns sitzen, hat doch keine Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen.“ Und dann steht auch noch die Fußball-EM kurz bevor. „Wie sollen wir das machen mit dem Public Viewing?“, fragt er. „Die besten Spiele beginnen erst um 21 Uhr.“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang