Skip to main content

Volksbank-Aufsichtsrat: Langjähriges Mitglied verabschiedet

Roman Glaser, Tilo Trautmann, Claus Preiss Foto: Michael Bode

Bühl. (red) Im Rahmen der letzten Aufsichtsratssitzung des Jahres verabschiedete die Volksbank Bühl ihren Aufsichtsratsvorsitzenden Tilo Trautmann. Fast 30 Jahre lang hat der Bühler Unternehmer die Geschicke des genossenschaftlichen Instituts mitgestaltet – zunächst als Aufsichtsratsmitglied, später als stellvertretender und erster Vorsitzender. Auch wenn die als großes Dankeschön geplante Feierstunde Pandemie-bedingt ausfallen musste, ließen es sich Vorstand, Aufsichtsratsmitglieder und auch der Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV), Roman Glaser, nicht nehmen, Tilo Trautmann persönlich für seinen großen Einsatz zum Wohle der Volksbank Bühl zu danken.

Seit 1991 im Aufsichtsrat der Bühler Bank

In seiner Ansprache erinnerte der Vorstandsvorsitzende des Instituts, Claus Preiss, daran, dass Trautmann 1991 zum ersten Mal zum Mitglied des Aufsichtsrates gewählt wurde, 1998 die Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden übernahm und seit 2004 den Vorsitz innehatte. „ Mehr als 20 Jahre haben Tilo und ich zusammengearbeitet. Es war ein gutes und fruchtbares Miteinander. Gemeinsam haben wir wichtige Entscheidungen getroffen und gute Lösungen gefunden,“ sagt Preiss auch im Namen seiner Vorstandskollegen Marco Feit und Hans-Jörg Meier sowie des gesamten Teams. „Dass die Volksbank Bühl heute trotz aller Herausforderungen so gut dasteht, das ist auch sein Verdienst“, betonte Preiss. Er verwies darauf, dass die Bilanzsumme der Volksbank Bühl sich seit Eintritt des scheidenden Aufsichtsratsvorsitzenden auf heute 1,3 Milliarden Euro mehr als verdreifacht habe und die Eigenkapitalsumme 2020 mehr als doppelt so hoch sei wie 2004, als Tilo Trautmann im Aufsichtsrat das Ruder übernahm. „Die Volksbank Bühl ist eine solide Bank, der die Menschen und Unternehmen in der Region vertrauen. Wir verzeichnen Stand Oktober 2020 ein Kreditvolumen von 652.9 Millionen Euro und ein Kundeneinlagenvolumen von 970,3 Millionen Euro. Gegenüber Trautmanns Amtsantritt 1991 haben sich diese Werte verdoppelt beziehungsweise verdreifacht“, sagt Preiss, „All das ist Beleg für sein erfolgreiches Wirken, bei dem das Wohl der Volksbank Bühl sowie deren Kunden und Mitglieder immer im Vordergrund stand.“

Weggefährten und Mitarbeiter sprechen Dank aus

Eine besondere Ehrung wurde Tilo Trautmann durch den Präsidenten des BWGV, Roman Glaser zuteil. „Als Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats haben Sie rund 30 Jahre lang zukunftsweisende Entscheidungen mit gefällt und umgesetzt. Diese Entscheidungen standen immer im Einklang der genossenschaftlichen Werte, für die sie sich unermüdlich einsetzten“, sagte Glaser in seiner Ansprache. Er dankte dem Bühler Unternehmer im Namen des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes und überreichte ihm als Anerkennung für sein Wirken die höchste genossenschaftliche Auszeichnung: die Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille mit Urkunde. Bereits im November 2005 wurde Trautmann die Silberne Ehrennadel mit Ehrenurkunde des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes verliehen.

Der an diesem Tag vielfach geehrte Tilo Trautmann blickt mit großer Dankbarkeit auf fast drei Jahrzehnte im Dienste der Volksbank Bühl zurück: „Es waren sehr gute Jahre, in denen Aufsichtsrat und Vorstand immer einvernehmlich an einem Strang gezogen haben.“ Dieses gute Miteinander, die personelle Kontinuität und die Tatsache, dass sich in der Volksbank Bühl immer die Bodenhaftung bewahrt hat, werde er in sehr guter Erinnerung behalten, sagte Trautmann. Er erinnert sich: „Ich weiß noch wie der damalige Vorstandsvorsitzende, Franz Sing, bei meiner ersten Sitzung 1991 zu mir gesagt hat: ‚Jetzt setz dich neben mich und dann arbeitest du dich hoch.‘ Genauso ist es gekommen. Ich habe viel mit auf den Weg bringen können und habe viel gelernt – auch für mich und mein Unternehmen.“ Mit einem herzlichen Dank an alle Weggefährten, die Mitglieder des Aufsichtsrates und des Vorstandes sowie die Partner des BWGV verabschiedete sich Tilo Trautmann mit einem weinenden und einem lachenden Auge: „Ich hatte wegen der Volksbank Bühl nie schlaflose Nächte. Im Gegenteil, es hat mir immer viel Freude gemacht, mich einzubringen.“ Nachdem der Unternehmer bereits im April seinen Betrieb an seinen Sohn übergeben hat, genießt er jetzt die freie Zeit mit seiner Familie und den beiden Hunden. „Ich habe noch viele Pläne“, erzählt Trautmann. „Ich freue mich besonders aufs Reisen, wenn Corona das wieder zulässt.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang