Skip to main content

Volleyball-Bundesliga

Bisons Bühl starten im Oktober mit Heimspiel gegen Unterhaching

Mitte Oktober soll in der Bühler Großsporthalle wieder Spitzen-Volleyball präsentiert werden. Der Bundesliga-Spielplan sieht für die Bisons zum Auftakt am 17. Oktober (20 Uhr) ein Heimspiel gegen den TSV Unterhaching vor.

Volle Tribüne im Hexenkessel: Beim Start der neuen Volleyball-Saison dürfen wohl deutlich weniger Zuschauer in die Großsporthalle in Bühl. Foto: Steuerer

Das Team aus Bayern plante nach dem Ende des deutsch-österreichischen Projekts Alpenvolleys Haching zunächst einen Neustart in der Zweiten Liga, meldete kurzfristig aber doch für die höchste Klasse. „Das ist auf jeden Fall ein Schritt nach vorne, die Liga ist dadurch attraktiver“, sagt Bisons-Manager Oliver Stolle, obwohl der TSV vermutlich mit einem Zweitliga-Aufgebot antritt.

Mit Unterhaching umfasst das Bundesliga-Feld nun elf Teams – und somit eines weniger als im Vorjahr. Nach dem Heimspiel zum Start treten die Bisons am 24. Oktober bei der SVG Lüneburg an, ehe am 31. Oktober der Meister aus Berlin nach Bühl kommt.

Acht der zehn Bisons-Heimspiele sind an einem Samstag zur üblichen Zeit (20 Uhr) angesetzt, hinzu kommt eine Partie am Sonntag (13. Dezember gegen VCO Berlin) und eine am Mittwoch zum Abschluss der Hauptrunde am 3. März 2021 gegen Frankfurt. Sechs Heimspiele sind vor dem Jahreswechsel terminiert, vier dann nach Neujahr.

Bisons Bühl und Liga arbeiten an Corona-Hygienekonzept

Wie viele Fans die Bisons dann unterstützen dürfen, ist noch unklar. Nach einer ersten Schätzung könnten unter Einhaltung der aktuellen Corona-Auflagen laut Stolle rund 250 bis 300 Zuschauer in die Großsporthalle (Gesamtkapazität: 1.700).

Der Verein arbeitet derzeit wie auch die Volleyball Bundesliga an einem Hygienekonzept, mit dem er auf die Stadt zugehen will. „Das hat natürlich Auswirkungen auf die Einnahmen“, sagt Stolle zu einer deutlich reduzierten Zuschauerzahl.

Fünfter Neuzugang kommt aus Argentinien

Trotz des geringeren Budgets steht der Kader für die kommende Saison weitgehend fest. Nach der jüngsten Verpflichtung des argentinischen Nationalspielers Tomás López umfasst das Aufgebot neun Akteure. Der 25-jährige Außenangreifer sammelte bereits Erfahrungen in Italien und spielte zuletzt beim argentinischen Top-Club Ciudad de Buenos Aires.

„Ich bin mir sicher, dass er uns in der Defensive stabilisiert. Auch im Angriff verleiht er uns durch sein schnelles Spiel neue Qualitäten“, sagt Bisons-Cheftrainer Alejandro Kolevich, der seinen Landsmann nach Bühl lotste. Falls kein weiterer Zugang möglich ist, soll der Kader mit eigenen Kräften aus dem Nachwuchs aufgefüllt werden, berichtet Stolle.

Trainingsauftakt am 17. August geplant

Ab Anfang August sammelt sich das neue Bisons-Team in Bühl, der offizielle Trainingsauftakt ist für den 17. August vorgesehen. Einige Bisons sind bereits wieder aktiv. So bereitet sich Tim Stöhr in seiner alten Libero-Rolle ab diesem Freitag bei einem Lehrgang der deutschen Nationalmannschaft in Kienbaum auf zwei Länderspiele in Polen (22./23. Juli) vor.

Bei den Bisons wechselt Stöhr bekanntlich auf seine Stammposition als Außenangreifer. Die drei Neuzugänge Florian Ringseis, Niklas Kronthaler und Mathäus Jurkovics trainierten zuletzt mit der österreichischen Auswahl, die sich auf die EM-Qualifikation (Ende August/Anfang September) vorbereitet.

nach oben Zurück zum Seitenanfang