Skip to main content

Straßen nur kurzzeitig gesperrt

Schnee bis ins Flachland: Am Wochenende weniger Andrang auf den Höhengebieten im Nordschwarzwald

Der Schneefall in tieferen Lagen dürfte dazu beigetragen haben, dass der Andrang in den Höhenregionen des Nordschwarzwalds und am Kaltenbronn am Wochenende deutlich rückläufig war. Dieses Fazit zieht die Polizei.

Der Sommerberg bei Bad Wildbad war zugänglich und die Parkplätze zur Mittagszeit gut belegt. Foto: Christina Zäpfel

Straßensperrungen wie in den vergangenen Wochen waren am Wochenende „nur sporadisch an einzelnen Verkehrspunkten“ notwendig.

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag seien zwar bereits gegen 8 Uhr sehr viele Wintersportler zu den Ausflugszielen aufgebrochen, sodass die Parkplätze entlang der B500, der L83 sowie im Bereich Kaltenbronn zu rund 80 Prozent ausgelastet waren.

Straßensperrungen schnell wieder aufgehoben

Gegen 9.45 Uhr eingerichtete Abriegelungen konnten laut Polizei allerdings bereits eine Stunde später (am Samstag) und nach etwa zwei Stunden (am Sonntag) wieder vollständig aufgehoben werden.

Ferner beobachteten die Einsatzkräfte, dass etliche Tagestouristen auf den öffentlichen Personennahverkehr umgestiegen waren. Ein anfänglich nach der Mittagszeit ansteigendes Verkehrsaufkommen habe sich so weit eingependelt, dass an beiden Tagen keine Sperrungen am Nachmittag erfolgen mussten.

Die zu ahndenden Verkehrs- und Corona-Verstöße ließen sich am Samstag und Sonntag an einer Hand abzählen. Im Zusammenhang mit der angemeldeten Versammlung am Parkplatz Untersmatt kam es am Samstagmittag zu keinen Störungen oder Behinderungen.

Kleinere Verkehrsunfälle trübten das positive Gesamtbild nur unwesentlich und es blieb bei Blechschäden. Neben einen Parkrempler am Mehliskopf mussten sich die Beamten im Bereich Unterwasser sowie auf der Oppenauer Steige um zwei Unfälle im Begegnungsverkehr kümmern.

nach oben Zurück zum Seitenanfang