Skip to main content

Laubbläser-Streit in Gaggenau

Auf dem Ottenauer Friedhof pusten wieder die Laubbläser

Kein Laub und doch keine Ruhe: Laubbläser sind im Gaggenauer Stadtteil Ottenau ein rotes Tuch. Nun waren sie wieder im Einsatz. Ein Landschaftsgärtner erklärt, wieso das nicht anders geht. Und die Stadt, wieso sie kein Geld für leisere Geräte übrig hat.

Eine Arbeiterin benutzt am Montag (20.10.2008) in Gießen einen Laubbläser, um die Eichenblätter auf dem Alten Friedhof der Stadt vom Weg zu räumen. Der Friedhof, der ursprünglich im 16. Jahrhundert angelegt wurde, wird heute hauptsächlich als Parkanlage genutzt. Foto: Frank Rumpenhorst dpa/lhe +++(c) dpa - Bildfunk+++null
Praktisch, aber laut: Laubbläser sind vor allem im Herbst für viele Anwohner ein Übel. Foto: Frank Rumpenhorst

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang