Skip to main content

Baustelle beim Pumpwerk bringt Probleme für Radfahrer in Gaggenau-Ottenau

Die Baustelle für das Pumpwerk beim Ottenauer Schwimmbad sorgt weiterhin für Probleme und schränkt den Verkehr speziell für Radfahrer ein:

Der Radweg unterhalb der B-462 in Ottenau ist immer noch durch eine Baumaßnahme gesperrt. Foto: Joachim Kocher

Norbert Gerstner, Sprecher des Arbeitskreis Umwelt-und Natur, wurde deshalb bei den Stadtwerken Gaggenau vorstellig und forderte zeitnah Abhilfe. Der Grund hierfür war unter anderem, dass der Bereich auch von vielen Radfahrern genutzt wird.

Im Bereich des Kleintierzuchtvereins gab es nach Aussage von Gerstner zwei Baugruben, die den Fahrradverkehr von Hörden/Ottenau/Selbach stark behinderten. Es gab zwar eine Interimspassage von Hörden auf den Weg nach Ottenau, der Weg von Hörden oder Ottenau nach Selbach führte aber nur über die Straße oder den Busstreifen an der Haltestelle. Gerstner sprach gegenüber den Stadtwerken von einer sehr unglücklichen und gefährlichen Passage.

Stadtwerkechef Paul Schreiner betonte auf BNN-Anfrage, dass die Mauer, die im Bereich des Pumpwerkes aufgebaut wurde, aufgrund der starken Regenfälle der letzten Tage erneut einstürzte. Aus diesem Grunde würden sich die Behinderungen wohl bis Ende Juli/Mitte August hinziehen.

Der Stadtwerkechef sprach auch die eingerichtete Umleitung, unter anderem für Radfahrer an. Schreiner machte deutlich, dass für die Bausicherungsmaßnahmen nicht die Stadtwerke verantwortlich sind.

Je nach Straße erfolge dies von den verantwortlichen Stellen, wie dem städtischen Ordnungsamt, des Landkreises oder Regierungspräsidium. Schreiner: „Wir beantragen die Baustellen und bekommen die Zustimmung und die Vorgaben, wie beispielsweise die Beschilderung, beziehungsweise die Umleitung zu erfolgen hat.

Mit Freude hat Norbert Gerstner zu Kenntnis genommen, dass eine Baugrube zwischenzeitlich verfüllt wurde. Gerstner: „Mit etwas Optimismus hoffe ich nun auch noch auf die schnelle Verfüllung der zweiten Grube und die durchgehende Wiederherstellung des Fahrradweges“.

nach oben Zurück zum Seitenanfang