Skip to main content

Beschluss im Gemeinderat

Beerdigungen in Gaggenau werden deutlich teurer

Für Beisetzungen zahlen Bürger in Gaggenau künftig deutlich mehr. Die Verwaltung bezeichnet die Erhöhung im Vergleich mit anderen Kommunen als nicht gravierend.

Vor allem Urnenbestattungen: 270 Euro kostet eine Urnenbestattung in Gaggenau. Nach Aussage von Gabriele Doll liege man damit im Vergleich recht gut
270 Euro kostet eine Urnenbestattung in Gaggenau. Nach Aussage von Gabriele Doll liege man damit im Vergleich recht gut. Foto: Joachim Kocher

Der Gemeinderat beschäftigte sich am Montag in öffentlicher Sitzung mit der Vergabe der Bestattungsleistungen und der Grabbereitung für die Friedhöfe der Stadt Gaggenau.

Diese Arbeiten werden nach Aussage von Gabriele Doll von der Abteilung Standesamt und Friedhöfe alle fünf Jahre ausgeschrieben und die letzte Ausschreibung fand 2017 statt. Die jüngste Ausschreibung, mit den Titeln Bestattungsleistungen und Grabbereitung, erfolgte am 23. September dieses Jahres. Die Reinigungsarbeiten, die bisher Gegenstand der Ausschreibung waren, wurden aus der Ausschreibung herausgenommen. Künftig nimmt das städtische Gebäudemanagement diese selbst in die Hand.

Trotz einer europaweiten Ausschreibung, die aufgrund der zu erwartenden Auftragssumme für den Zeitraum vom 1. Januar 2023 bis 31. Dezember 2027 erforderlich wurde, lag bis zum 25. Oktober lediglich ein Angebot der Firma Kamm aus Gaggenau vor.

Friedhofssatzung soll angepasst werden

Das Unternehmen, dass bereits 2017 mit den Arbeiten beauftragt wurde, erhielt auch diesmal einstimmig den Auftrag, jedoch zu einem deutlich höheren Angebotspreis von 340.965 jährlich. Bisher betrugen die Kosten für den gleichen Zeitraum 161.291 Euro.

Bei den Bestattungsleistungen spricht die Verwaltung von einer Steigerung von rund 65 Prozent im Gesamten. Zu den Kosten der Bestattungsleistungen kommt noch die Kapellengebühr von derzeit 200 Euro brutto und die Grabbereitung hinzu.

Bei den Grabbereitungsleistungen steigen die Gebühren bei Urnengräbern um 68 Prozent und um 145 Prozent bei Einzelgräbern. Bei den Grabbereitungsleistungen waren nach Aussage der Verwaltung auch Umbettungen jeglicher Art zu kalkulieren, welche jedoch äußerst selten anfallen. Sie seien mitverantwortlich für die hohe Steigerung in der Gesamtsumme, war aus der Gemeinderatsvorlage zu entnehmen.

So werden beispielsweise für eine Bestattungsfeier, CD, Beisetzung, Kapelle und die Grabbereitung im Gesamten jetzt 1.730 Euro fällig, während bislang 921 zu bezahlen waren. Dies bedeutet in der Gesamtsummen ein Plus von 87 Prozent. Eine Urnenbeisetzung mit Grabbereitung kostete bislang 184 Euro, künftig sind 270 Euro zu berappen, was einem Plus von 47 Prozent entspricht.

Eine Gebühr für den Verwaltungsaufwand der Friedhofsverwaltung ist in den vorgelegten Gebühren noch nicht berücksichtigt. Eine derartige Preiserhöhung konnte nach Aussage der Friedhofsverwaltung nicht vorausgesehen werden. Der Gemeinderat beschloss auch, die Ergebnisse aus der Ausschreibung als Benutzungsgebühren in die Satzung der Stadt Gaggenau aufzunehmen und die Friedhofssatzung anzupassen.

Auf Anfrage von Stadträtin Ellen Markert (CDU) präsentierte Gabriele Doll auch Vergleichsgebühren einiger umliegender Kommunen aus dem mittelbadischen Raum, die teilweise bei den Bestattungsfeiern mit Beisetzung, Kapelle und Grabbereitung hinsichtlich der Gebühren günstiger waren, jedoch keine gravierenden preislichen Unterschiede darstellten.

Zudem sei der Anteil an Urnenbestattungen in Gaggenau mit rund 75 Prozent recht hoch und hier liege man mit 270 Euro recht gut.

nach oben Zurück zum Seitenanfang