Skip to main content

Mitglieder im Vorteil

Begrenzter Eintritt: Das müssen Besucher der Freibäder im Murgtal wissen

Ab diesem Freitag haben alle Freibäder im Murgtal geöffnet. Allerdings gelten unterschiedliche Zutrittsregeln. Die wichtigsten Fragen zur Freibadsaison im Murgtal.

Kuppelsteinbad in Ottenau Foto: Hegmann

Das Warten hat ein Ende: Noch in dieser Woche öffnen die Gernsbacher Freibäder. Damit nimmt die durch die Corona-Pandemie verkürzte Saison endlich an Fahrt auf. Am kommenden Wochenende haben, mit Ausnahme des Gaggenauer Waldseebades, alle Freibäder im Murgtal geöffnet. Aber Vorsicht: Wegen der Pandemie ist der Eintritt begrenzt. Die BNN beantworten die wichtigsten Fragen: Wer darf in welches Bad? Wie viele Besucher sind zugelassen? Wo gibt es Eintrittskarten? Und welche Regeln gelten rund um die Becken?

Gaggenau

Das beliebte Waldseebad wird saniert und bleibt in dieser Saison geschlossen. Dagegen ist das Bernsteinbad in Sulzbach seit dem 18. Juni wieder offen - allerdings nur für Mitglieder des Trägervereins. Sie können das Bad täglich zwischen 13 und 19 Uhr besuchen. Wegen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg dürfen maximal 250 Menschen gleichzeitig auf das Gelände. Im Becken sind 95 Personen zugelassen.

Das Einlasssystem ist simpel: Wer das Bad betritt, muss sich am Eingang ein Fähnchen greifen. Beim Verlassen gibt man es wieder ab. Ein Webcam-Bild auf der Homepage des Schwimmbadvereins zeigt den Eingangsbereich (dort gibt es auch Mitgliedsanträge ). Sind die Fähnchen alle vergriffen, ist das Bad voll. Die Nutzung der fest umbauten Dusch- und Umkleideräume ist verboten.

Seit 25. Juni hat das Kuppelsteinbad in Ottenau geöffnet - täglich von 10 bis 20 Uhr. Auch hier ist der Eintritt den 2.300 Mitgliedern des Schwimmbadvereins vorbehalten. Maximal 300 Gäste dürfen sich gleichzeitig im Bad aufhalten, bis zu 116 im Becken. Ein Kassencomputer erfasst die Besucherzahl. Sie leuchtet in roter Schrift auf einer Anzeige im Eingangsbereich, die eine Webcam einfängt. Wer in dieser Saison unbedingt ins Kuppelsteinbad will, muss einen Mitgliedsantrag stellen.

Gernsbach

Die Freibadsaison in Gernsbach beginnt am Freitag, 10. Juni. In Obertsrot , Reichental und Lautenbach haben die Bäder durchgängig von 13 bis 19.30 Uhr geöffnet. Das Igelbachbad öffnet in zwei Zeitblöcken von 11 bis 14.30 Uhr und von 15.30 bis 19 Uhr. In der Stunde dazwischen finden Reinigungsarbeiten statt. Karten für das Igelbachbad gibt es auf der Homepage der Stadt Gernsbach .

In den Stadtteil-Bädern sind Eintrittskarten an der Kasse erhältlich. Dort werden die Besucherzahlen über die verkauften Karten und Listen erfasst und auf der städtischen Homepage veröffentlicht. Im Eingangsbereich sollen Masken getragen werden.

In Gernsbach gilt: Der Zutritt zu den Bädern ist allen Badegästen gestattet, nicht nur den Vereinsmitgliedern. Einschränkungen gibt es dennoch. In das Igelbachbad, das als einziges auch an Schlechtwetter-Tagen geöffnet hat, dürfen maximal 219 Menschen. In Obertsrot (156), Reichental (101) und Lautenbach (59) sind weniger Besucher erlaubt.

Der Mehraufwand durch die Hygienemaßnahmen ist nach städtischen Angaben mit dem vorhandenen Personal nicht zu bewältigen. Daher sollen im Igelbachbad auch Mitarbeiter des Bauhofs zur Aufsicht eingesetzt werden. In den Stadtteilen sind dafür die Schwimmbad-Initiativen zuständig.

Wegen der personellen Unterbesetzung müssen die Bäder wie schon 2019 tageweise schließen: in Reichental montags, in der Kernstadt dienstags, in Obertsrot mittwochs und in Lautenbach donnerstags.

Forbach

Das Montana-Bad hat seit dem 4. Juli dienstags bis sonntags von 11 bis 14 Uhr und von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Eine Online-Reservierung unter der Angabe von Namen und Kontaktdaten ist zwingend erforderlich. Die Zahlung erfolgt online über Paypal oder direkt im Bad.

Auch Kleinkinder, für die kein Eintritt erhoben wird, müssen registriert werden. Kinder unter zehn Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten ins Montana. Für Menschen ohne Internetanschluss bietet das Bürgerbüro dienstags und donnerstags von 8 bis 9.30 Uhr einen Reservierungsservice an.

Bis zu 200 Menschen dürfen gleichzeitig ins Bad. Im Nichtschwimmerbecken sind 96 Personen erlaubt, im Schwimmerbecken maximal 40. Am Planschbecken sind, inklusive Erziehungsberechtigte, zehn Besucher zulässig. Maximal drei Menschen dürfen jeweils die nach Geschlechtern getrennten Sanitärbereiche betreten.

Alle Badeinrichtungen werden nach Angaben der Gemeinde zweimal täglich gereinigt. Außerdem findet eine regelmäßige Wisch-Desinfektion von Handgriffen und Türklinken statt. Im Eingangsbereich und bei den Umkleiden gilt eine Maskenpflicht.

Die Sonnenterrasse, das Kneipp-Tretbecken, die Tischtennisplatten und das Beachvolleyball-Feld bleiben geschlossen. Kinder dürfen nur in Begleitung von Erziehungsberechtigten auf den Spielplatz.

Weisenbach

Im Latschigbad war bereits am 20. Juni Saisonstart. Nach Angaben des Schwimmbadvereins dürfen maximal 250 Mitglieder mit ihrem eigenen Mitgliedsausweis gleichzeitig auf das Gelände. Wer kein Mitglied ist, muss draußen bleiben. Im Becken sind bis zu 67 Menschen erlaubt.

Das Latschigbad hat täglich von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Vier ehrenamtliche Helfer des Vereins haben die Aufsicht. Sie sind dafür zuständig, dass die gängigen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Auf den Zugangswegen bis zum Eintritt gilt eine Maskenpflicht.

nach oben Zurück zum Seitenanfang