Skip to main content

Sitzungsfilm statt Scheibenschlagen

Corona-Regeln wirken sich auf die Privatfasent der Gaggenauer Narrenzunft „Schmalzloch“ Hörden aus

Die verschärften Corona-Regeln wirken sich auch auf die von der Narrenzunft „Schmalzloch“ Hörden vorbereitete Privatfasent aus. Wie die Zunft mitteilt, wird der Sitzungsfilm „Sitzung daheim“ von Mitgliedern des Großen Rates am kommenden Samstag, 16. Januar, persönlich verteilt.

Das Scheibenschlagen in Hörden muss in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Die ausgedienten Weihnachtsbäume, die immer als Brennstoff verwendet werden, dürfen nicht eingesammelt werden. Foto: Matthias Gessler/Europäische Fotoakademie Rastatt

Er soll die wegen Corona ausfallende Sitzung ersetzen. Auch das Scheibenschlagen könne unter den aktuellen Vorschriften vorerst nicht stattfinden. Somit entfalle auch das Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume, die dabei sonst als Brennstoff dienen.

Das Einsammeln der Christbäume ist laut Auskunft des Ordnungsamts auf Grund der Verlängerung des Lockdowns nicht möglich, heißt es in der Mitteilung der Narrenzunft. Grund sei, dass das Einsammeln von Müll wie Altschrott, Altpapier oder eben Christbäumen keinen triftigen Grund für den Aufenthalt im Freien darstelle. „Wir müssen uns an die Regeln halten“, so eine Mitteilung der Narrenzunft.

Alternativ raten die Hördener Narren dazu, den Christbaum fastnachtlich neu zu dekorieren und als Narrenbaum bis zum Aschermittwoch stehen zu lassen.

Am Sitzungswochenende soll jeder eine DVD oder einen Stick haben

Angedacht war bei der Narrenzunft ursprünglich, die DVD beziehungsweise den Stick mit der neu produzierten „Sitzung daheim“ am kommenden Samstag an der Wagenhalle auszugeben. Dafür liege auch eine Genehmigung des städtischen Ordnungsamtes vor, da nach den aktuellen Regelungen die Abholung bestellter Ware rein rechtlich gesehen möglich gewesen wäre. Angesichts von mehr als 500 Bestellungen sieht die Narrenzunft davon aber ab.

Zum Einen stehe im Bereich der Wagenhalle nicht genügend Parkraum zur Verfügung, zum Anderen hätten sich längere Warteschlangen bilden können. Am vergangenen Wochenende haben die Hördener Fasenachter deshalb einen Botendienst organisiert.

Jeder, der einen Datenträger bestellt hat, bekommt diesen rechtzeitig entweder persönlich zugestellt oder per Post geliefert. „Wir wollen, dass alle am eigentlichen Sitzungswochenende zu Hause mit der Narrenzunft Schmalzloch Hörden viel Spaß an der Freud haben“, teilen die Narren mit.

Über die anderen noch geplanten Aktivitäten in der Fasent wird die Narrenzunft in den nächsten Tagen entscheiden. „Wir müssen auf Sicht fahren“, so die Botschaft aus dem Flößerdorf.

nach oben Zurück zum Seitenanfang