Skip to main content

Mäusebussard mit Genickbruch

eWayBW-Oberleitung wird zur tödlichen Falle für Tiere

Ein Schwan ist mit der Oberleitung der eWayBW-Strecke kollidiert. Der Vogelretter Kevin Fingermann päppelt das verletzte Tier wieder auf. Für einen Mäusebussard endete der Zusammenstoß dagegen tödlich.

Der knapp einjährige Jungschwan kollidierte mit der eWayBW-Oberleitung. Er landete glücklicherweise auf einem Fahrradweg und nicht auf der Straße. Foto: Kevin Fingermann

Der Anruf reißt Kevin Fingermann mitten in der Nacht aus dem Schlaf. Anja Starck, Leiterin der Wildtierstation in Bischweier, macht den Vogelschützer auf einen verletzten Schwan an der eWayBW-Teststrecke aufmerksam.

Der Rastatter findet das desorientierte Tier auf der Murgbrücke zwischen Kuppenheim und Bischweier. Es hat eine Gehirnerschütterung und einen verstauchten Fuß.

Der knapp ein Jahr alte Vogel sei mit der eWayBW-Oberleitung zusammengestoßen und auf den Radweg gestürzt, sagt Fingermann. „Auf der Straße wäre er überfahren worden. Trotzdem hätte er die Nacht ohne Hilfe nicht überlebt.“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang