Skip to main content

Felssturz

Forbacher Felsenstraße gesperrt: Großer Gesteinsblock löst sich aus der Wand

Aufgrund eines Felssturzes ist der Verbindungsweg zwischen Gausbach und Montanabad bis auf Weiteres gesperrt. Der Grund: Ein großer Gesteinsblock hat sich aus der Wand gelöst.

Ein Grund für den Gesteinsabgang könnte Wasser sein, das in die Felsspalten eingedrungen ist.
Ein Grund für den Gesteinsabgang könnte Wasser sein, das in die Felsspalten eingedrungen ist. Foto: Gemeinde Forbach

Aufgrund eines Felssturzes ist der Verbindungsweg zwischen Gausbach und Montanabad bis auf Weiteres gesperrt. Das teilte die Gemeinde Forbach mit. Der Gesteinsabgang hat sich demnach am Freitag ereignet. Am hinteren Ende des südlichen Wandabschnitts löste sich ein großer Gesteinsblock aus der Wand und rutschte auf die darunterliegende Felsenstraße.

Nach Felssturz in Forbach auf Nummer sicher gegangen

„Es sind ein paar Steine heruntergekommen“, bestätigt Bauamtsleiter Oliver Dietrich auf Anfrage unserer Redaktion. „Ich habe an dem Tag eine erste Sichtprüfung gemacht.“ Dabei habe er festgestellt, dass sich viel Wasser in den Spalten befindet. „Wir konnten allerdings nicht die ganze Felswand kontrollieren. Deshalb sind wir auf Nummer sicher gegangen und haben die Straße bis auf Weiteres gesperrt.“

Bevor die Straße wieder freigegeben wird, soll zunächst geprüft werden, ob Anzeichen für weitere mögliche Abgänge erkennbar sind.

Der Verbindungsweg ist sowohl für Fußgänger als auch für Autos (als Einbahnstraße von Gausbach in Richtung Montanabad) zugelassen. Verletzt wurde bei dem Gesteinsabgang niemand.

nach oben Zurück zum Seitenanfang