Skip to main content

Die alte Weisenbach-Papierfabrik ist ein beliebter Ort bei Hobbyfotografen

Lost Place in Forbach: Nach dem Unfall kommen noch mehr Besucher

Die alte Weisenbach-Papierfabrik ist ein beliebter Ort bei Hobbyfotografen. Der Nachbar kritisiert die Gemeinde Forbach dafür, nichts gegen den Foto-Tourismus zu tun. Auch nach dem Unfall eines Mannes dort.

Lost Places: Etwa 125 Jahre lang steckten die Beschäftigten der ehemaligen Weisenbach-Papierfabrik hier ihre Stempelkarten in die dafür vorgesehenen Fächer. Foto: Reinhold Bauer

Ein Geheimtipp für Lost-Places-Fotografen ist die alte Papierfabrik zwischen Weisenbach und Langenbrand längst keiner mehr. Die Szene kennt die moosbewachsenen und dornenumrankten alten Gemäuer. Still und möglichst unauffällig schleichen sich meist junge Foto-Interessierte in die brüchigen Mauern, um möglichst authentische Fotos auf ihre Speicherkarten zu bannen.

Oft, wie vergangenes Wochenende erst gesehen, auch mit einigen jungen Models im Schlepptau. Geändert hat sich daran auch nach dem Unfall eines Fotografen nicht.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang