Skip to main content

Bezahlung auf Spendenbasis

Rasthütte „Zur schönen Aussicht“ lädt Wanderer am Rappenfelsen in Forbach zum Verweilen ein

Die Gegend rund um den Rappenfelsen in Forbach-Gausbach ist sehr beliebt. Doch bis jetzt gab es keine Möglichkeit für Wanderer, Kletterer oder Radfahrer, dort irgendwo einzukehren. Das ändert sich jetzt mit der Rasthütte „Zur schönen Aussicht“.

Im Sommer kühle Getränke, im Winter Glühwein: Björn Dieterle freut sich auf zahlreiche Besucher bei der Rasthütte „Zur schönen Aussicht“, die er direkt neben dem Wohnmobilstellplatz eröffnet hat.
Im Sommer kühle Getränke, im Winter Glühwein: Björn Dieterle freut sich auf zahlreiche Besucher bei der Rasthütte „Zur schönen Aussicht“, die er direkt neben dem Wohnmobilstellplatz eröffnet hat. Foto: Nora Strupp

Die Gegend rund um den Rappenfelsen in Gausbach bietet vielfältige Freizeitmöglichkeiten: Von Wandern über Radtouren bis hin zu Klettern oder Camping ist für jeden was geboten.

Bislang gab es für Unternehmungslustige aber keine Möglichkeit, in der Nähe einzukehren. Dank Björn Dieterle ändert sich das nun: Der Betreiber des Wohnmobilstellplatzes in der Murgtalstraße hat die Rasthütte „Zur schönen Aussicht“ eröffnet. Insgesamt 28 Sitzplätze laden zum Verweilen ein.

Das Angebot richtet sich aber – wie die unmittelbare Nähe zum Wohnmobilstellplatz am Rappenfelsen vermuten lassen könnte – nicht ausschließlich an Camper. Die Rasthütte steht allen Gästen offen, egal ob Wanderer, Spaziergänger oder Fahrradfahrer, wie Dieterle betont.

Bezahlung in der Rasthütte am Rappenfelsen erfolgt auf Spendenbasis

Die Getränkekarte ist vielfältig: Bier, Wein und Aperol stehen ebenso darauf wie Nichtalkoholisches. Die Bezahlung folgt auf Spendenbasis. Eine entsprechende Kasse wurde von Dieterle an der Hütte montiert. Geöffnet haben soll der Rastplatz ganzjährig. Während es im Sommer kalte Getränke gibt, will der selbstständige Maler im Winter auf Glühwein umschwenken.

Die Holzhütte gelangte vor zwei Jahren in Dieterles Besitz. In Einzelteilen wurde sie angeliefert und innerhalb von zwei Abenden zusammengebaut. Seitdem stand sie ungenutzt an ihrem Platz.

Die Idee mit dem Freisitz sei ihm dann im Herbst vergangenen Jahres gekommen, erklärt er und lobt die Zusammenarbeit mit dem Landratsamt, dessen Abteilung für Gaststätten- und Gewerberecht ihm „kompetent und schnell“ bei der Umsetzung seines Plans und allen erforderlichen Genehmigungen geholfen habe. Voraussichtlich nächste Woche wird noch eine Toilette installiert. Auch ein Eisautomat soll folgen.

„Zur schönen Aussicht“ in Forbach-Gausbach soll zu einem neuen Treffpunkt werden

Für die Zukunft hat der Familienvater noch weitere Ideen, wie er die Hütte zum neuen Treffpunkt in Gausbach machen will. „Es sind Veranstaltungen geplant. Die müssen aber noch genehmigt werden. Einer unserer Dauercamper ist einer der Original Egerländer Musikanten und hat angeboten, hier zu spielen.“

Unterstützt wird Dieterle beim Betrieb der Hütte von seiner Frau Christina, seinem elfjährigen Sohn Henri, Vater Wolfgang, Mutter Sieglinde, Onkel Hubert, Schwiegermutter Monika und seiner Bekannten Renate. Viele fleißige Hände also, die dafür sorgen, dass es den Gästen an nichts mangelt – zumindest im Hinblick auf Getränke, denn Speisen gibt es bei der „Schönen Aussicht“ nicht.

Die Möglichkeit auf Erfrischungen am Rappenfelsen zieht bereits erste neugierige Blicke auf sich. So schaut am Mittwoch etwa Maik Seidel vorbei, der gerade beruflich in Gausbach unterwegs ist. „Es ist eine schöne Abwechslung, dass man hier seine Mittagspause machen kann.“ Zudem sei die Hütte verkehrstechnisch günstig gelegen, hebt er einen weiteren Vorteil hervor. „Forbach und Gausbach lohnen sich als Ausflugsziel“, befindet er.

Auch bei der Gausbacherin Anne Bauer kommt das Getränkeangebot gut an: „Ich habe mitbekommen, dass es hier was geben wird. Das ist cool. In Forbach gibt es nicht viel, wo man einfach zwanglos hingehen kann. Und es ist ein Pluspunkt für die Camper.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang