Skip to main content

91 neue Fälle in nur 14 Tagen

Gaggenau meldet sprunghaften Anstieg der Corona-Infektionszahlen

In nur zwei Wochen kamen 91 Neuinfektionen hinzu: In der Großen Kreisstadt Gaggenau ist die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in kurzer Zeit stark angestiegen.

Hinweise an vielen Plätzen: Die Stadtverwaltung erinnert mit ihren Plakaten in der Innenstadt an die Abstandsregeln. Foto: Thomas Dorscheid

In der Großen Kreisstadt Gaggenau ist die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in kurzer Zeit stark angestiegen. Ordnungsamtsleiter Dieter Spannagel sprach am Montagabend in öffentlicher Sitzung vor dem Gemeinderat davon, dass seiner Behörde in den letzten 14 Tagen 91 Neuinfektionen gemeldet worden seien - das sind rechnerisch 6,5 neue Fälle pro Tag.

Noch deutlicher wird die dramatische Entwicklung, stellt man sie in den Gesamtzusammenhang: Von Jahresbeginn 2020 bis Ende September erhielt das Ordnungsamt Kenntnis von insgesamt „nur“ 80 Infizierten-Fällen - und jetzt sind es alleine in den letzten 14 Tagen 91 Fälle.

Die aktuelle Gesamtzahl für Gaggenau beträgt laut Spannagel 399 Infizierte (davon noch 69 aktive Fälle); vor 14 Tagen lauteten die Zahlen noch 308 und 30. Die Zahl der aktiven Fälle hat sich also in kurzer Zeit mehr als verdoppelt.

Zwischenzeitlich der fünfte Sterbefall, der uns gemeldet wurde.
Dieter Spannagel. Ordnungsamtsleiter der Stadt Gaggenau

In der vergangenen Woche sei in Gaggenau ein Sterbefall in Zusammenhang mit Corona zu beklagen gewesen; über das jüngste Wochenende sei ein weiterer hinzugekommen. Spannagel: „Zwischenzeitlich der fünfte Sterbefall, der uns im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet wurde.“

Der für statistische Vergleiche meist hinzugezogene Sieben-Tage-Inzidenzwert belegt den deutlichen Anstieg in der Benz-Stadt: So beträgt der Wert für Gaggenau 166,7; das ist mehr als im Landkreis Rastatt (116,7), mehr als im Stadtkreis Baden-Baden (108,7) und auch mehr als im Bundesland Baden-Württemberg (149,9). Noch höher als in Gaggenau sind die Inzidenzwerte aber in den Landkreisen Freudenstadt (186,9) und Calw (219,8).

Ein Fall in der Verwaltung

Ordnungsamtsleiter Spannagel ging kurz auch auf die Einrichtung der zentralen Impfzentren (Messe Karlsruhe, Messegelände Offenburg) und der Kreis-Impfzentren in der Schwarzwaldhalle Bühl sowie im Kurhaus Baden-Baden ein. Hauptamtsleiter Georg Feuerer sprach von einem Infektionsfall innerhalb der Verwaltung und kündigte die Schließung des Rathauses zwischen Weihnachten und Silvester an.

City-Manager Philipp Springer stellte vor dem Gemeinderat aktuelle Maßnahmen zur Unterstützung des innerstädtischen Handels vor. Danach wird seitens der Stadtverwaltung Werbung auf den verschiedenen Kanälen unter dem Motto „Vor Ort kaufen - Zuhause feiern“ gemacht. Zudem versucht das Rathaus, mit Gestaltungsmaßnahmen für eine möglichst attraktive Innenstadt zu sorgen, um damit auch dem Einzelhandel zu helfen.

Weihnachtsdekoration ausgeweitet

Springer sprach in diesem Zusammenhang davon, dass die Weihnachtsdekoration ausgeweitet worden sei; der City-Manager listete unter anderem 55 Tannen, elf Überspannungen und eine Waldlandschaft auf dem Brunnen am Marktplatz auf. Und vom Adventsmarkt sind immerhin zwei Buden übrig geblieben, die - unter Wahrung der Abstände - in der Fußgängerzone aufgestellt worden sind und von wechselnden Anbietern belegt werden. Zum „Gaggenauer Advent“ gehört auch eine Mal-Aktion für Kinder.

Um die Bonuscard Murgtal und damit die Werbegemeinschaft „Lebendiges Murgtal“ zu unterstützen, ist jetzt auch ein Verkauf der Murgtal-Gutscheine im Bürgerbüro möglich. Zudem würden alle Aktivitäten eng mit einander abgestimmt, so Springer.

nach oben Zurück zum Seitenanfang