Skip to main content

Mitarbeiterin im Sekretariat positiv getestet

Gaggenauer Oberbürgermeister befindet sich in Quarantäne

Der Gaggenauer Oberbürgermeister Christof Florus befindet sich in häuslicher Quarantäne. Eine Mitarbeiterin im Sekretariat war zuvor positiv auf Corona getestet worden.

Corona und Christof Florus: Aktuell befindet sich der OB in häuslicher Quarantäne. Unser Archivbild zeigt ihn im Mai bei einer Besichtigung im Benz-Werk unter Corona-Bedingungen. Foto: Thomas Dorscheid

Oberbürgermeister Christof Florus ist seit Dienstag in häuslicher Quarantäne und führt von dort aus die Amtsgeschäfte weiter. Ob er die Gemeinderatssitzung am kommenden Montag in der Jahnhalle leiten kann, ist noch offen.

Am Dienstag war ein bestätigter Fall einer Corona-Infektion im Sekretariat des Oberbürgermeisters bekanntgeworden. Umgehend wurden die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet, auch das Gesundheitsamt in Rastatt informiert. Florus ließ sich am Dienstag bereits testen, er wartet jetzt auf das Ergebnis. Der OB habe sich umgehend, also noch vor einer offiziellen Anordnung des Gesundheitsamtes, nach Hause begeben, sagt die Pressestelle der Stadtverwaltung.

Kontaktermittlung läuft

Das Landratsamt bestätigt auf BNN-Nachfrage, dass dem Gesundheitsamt Rastatt ein positiver Fall in der Stadtverwaltung Gaggenau vorliegt. „Hierzu läuft die Kontaktermittlung“, so ein Sprecher der Rastatter Behörde am Mittwochnachmittag. Die gestalte sich als „sehr übersichtlich“ – was übersetzt heißt: Es hat wohl nicht allzu viele Kontakte geben, eine möglichst umfassende Zurückverfolgung ist möglich.

Dies deckt sich mit den Angaben der Pressestelle des Rathauses: Die Zahl der Kontaktpersonen des OB-Sekretariats sei zuletzt nicht übermäßig groß gewesen. Es seien nur wenige Mitarbeiter betroffen, die Kontakt mit der Sekretärin hatten und sich ebenfalls gleich in Quarantäne begeben haben.

Weniger Besucher im Rathaus

Zudem fällt die Besucherzahl im Rathaus deutlich geringer aus, seit dort die Beschränkungen der Corona-Verordnungen gelten. Ohne Anmeldung frei zugänglich ist für Bürger nur noch das Erdgeschoss mit dem Bürgerbüro. Das OB-Zimmer und das OB-Sekretariat befinden sich im ersten Obergeschoss. Auch Florus selbst hatte, weil noch bis vor Kurzem in Urlaub, zuletzt weniger Kontakte mit „seinem“ Sekretariat als in „normalen“ Zeiten. Im Zimmer des OB befindet sich am Besprechungstisch eine Trennwand.

Überhaupt sieht sich die Verwaltung mit ihrem Maßnahmenkatalog in Corona-Zeiten gut aufgestellt. Das Rathaus darf nur mit einem Mund-Nasen-Schutz betreten werden. Die Arbeitszimmer, in denen zwei Personen sind, haben Schutzwände zwischen den Arbeitsplätzen. Vereinbarte Termine mit Sachbearbeitern finden in eigens eingerichteten Behelfsbüros, die den Hygienevorgaben entsprechen, statt. Desinfektionsspender sind seit dem Frühjahr Standard im Haus, die Post wird vor den Büros im Gang abgelegt.

54 aktive Fälle in Gaggenau

Gaggenau fällt schon seit einiger Zeit durch eine vergleichsweise hohe Zahl bestätigter Corona-Fälle auf. Stand Mittwoch, 14 Uhr, waren es laut Landratsamt Rastatt 210 Fälle in der Benz-Stadt: davon waren 154 bereits genesen, aber es gibt immer noch 54 aktive Fälle. Den einen großen Infektionsherd hat es hierbei wohl nicht gegeben, die Behörden sprechen bei der Spurensuche vielmehr von einem „diffusen Geschehen“. Bestätigt wurde ein Fall in der Belegschaft der Avia-Tankstelle an der Berliner Brücke; auch das Umfeld des VfB Gaggenau soll betroffen sein.

nach oben Zurück zum Seitenanfang