Skip to main content

Gemeinderat beschließt Bebauungsplan

Grünes Licht für Erweiterung der Lebensmittelmärkte in der Gernsbacher Schwarzwaldstraße

Der Gernsbacher Gemeinderat hat die Erweiterung der Einkaufsmärkte in der Schwarzwaldstraße begrüßt. Aldi und Rewe wollen ihre Filialen in der Papiermacherstadt ausbauen. Dort sollen auch Wohnungen für betreutes Wohnen entstehen. Kritik an den Plänen kommt aus Loffenau.

Aldi und Rewe wollen ihre Lebensmittelmärkte in der Gernsbacher Schwarzwaldstraße ausbauen. Foto: Körner

Der Weg für die Erweiterung der Einkaufsmärkte in der Gernsbacher Schwarzwaldstraße ist frei. Am Montagabend hat der Gemeinderat den Bebauungsplan als Satzung beschlossen. Aldi und Rewe wollen ihre Märkte in der Papiermacherstadt ausbauen. Das Bestandsgebäude wird abgerissen. In der Nachbargemeinde Loffenau sieht man die Pläne kritisch.

Die Verkaufsfläche der Aldi-Filiale soll von 1.000 auf 1.300 Quadratmer vergrößert werden. Die Rewe-Filiale wird von 1.150 auf 1.600 Quadratmeter erweitert. Nach Auskunft von Architekt Alexander Haas erhalten die Märkte ein modernes Gesicht.

Zwei neue Filialen an der Schwarzwaldstraße

Das bestehende Gebäude, in dem beide Filialen untergebracht sind, wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Dort zieht künftig Rewe ein. Auf dem benachbarten Schrottplatz entsteht ein eigenständiges Gebäude für den Aldi-Markt. Die Zahl der Kundenparkplätze erhöht sich leicht auf 150.

Auf dem Dach von Rewe sind zudem acht Wohnungen für betreutes Wohnen vorgesehen. Sie werden entlang der Friedrich-Abel-Straße ausgerichtet und bilden das erste und zweite Obergeschoss.

Eine Einhausung und eine Schallschutzwand im Lieferbereich des Aldi-Markts sollen den Lärm für Anwohner dämpfen. Laut Bebauungsplan erhöht sich die ihre Lärmbelastung durch die Erweiterung nicht. Während der Bauzeit soll immer einer der beiden Märkte geöffnet bleiben.

Der Gemeinderat begrüßt die Pläne. „Wir freuen uns über die Modernisierung“, sagte Stefan Freundel (CDU), „sie ist der richtige Schritt.“ Das Gremium verabschiedete den Bebauungsplan einstimmig.

Kritik aus Loffenau

Die SPD-Fraktion hatte sich in der Vergangenheit für die Schaffung von mehr Wohnraum ausgesprochen, was allerdings den Bau einer Tiefgarage erfordert hätte – für den Investor unwirtschaftlich.

Kritik war zuletzt aus Loffenau laut geworden: In der Nachbargemeinde befürchtet man durch die Erweiterung der Gernsbacher Märkte Einbußen der eigenen Geschäfte, insbesondere bei Gießlers Landmarkt.

Das zuständige Planungsbüro hatte die Sorgen als unbegründet bezeichnet. Größere Einkäufe würden ohnehin bereits in Gaggenau und Gernsbach erledigt. Auch der Regionalverband Mittlerer Oberrhein erwartet keine erheblichen negativen Auswirkungen.

Die Gemeinde Loffenau hält eine Ballung von Einkaufsmärkten an der B462 dagegen für problematisch. Auch auf dem Pfleiderer-Areal sollen in den kommenden Jahren ein Edeka- und ein Lidl-Markt einziehen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang