Skip to main content

Unterschriftenaktion

Sperrung der Gernsbacher Hauptstraße: Bürger kritisieren mangelndes Mitspracherecht

Die Anwohner der Amtsstraße in Gernsbach kritisieren die Einbahnstraßen-Regelung in ihrer Straße. Sie haben sich zu einer Unterschriftenaktion zusammengetan.

Kein Durchkommen: Vom alten Rathaus ist die Zufahrt zur Amtsstraße derzeit nicht erlaubt. Ilyas Aslan hat knapp 40 Unterschriften gegen die aktuelle Regelung gesammelt. Foto: Adrian Mahler

Die aktuelle Einbahnstraßen-Regelung in der Gernsbacher Amtsstraße sorgt bei Anwohnern für großen Unmut. Neben dem Initiator Ilyas Aslan haben 35 weitere Bewohner der Amtsstraße bei einer Unterschriftenaktion mitgemacht.

„Wir fordern die Stadt Gernsbach auf, die Schilder zur Einbahnstraßen-Regelung wieder zu entfernen“, steht in dem dazugehörigen Schreiben an die Stadtverwaltung. Nach Aslans Angaben haben rund 90 Prozent aller Anwohner der Amtsstraße unterschrieben.

Seit dem 10. Juni können sie vom alten Rathaus nicht mehr zu ihren Häusern fahren, weil die Zufahrt nicht erlaubt ist. Stattdessen bleibt nur der Zugang über die Storrentorstraße. „Wir müssen ständig Umwege fahren“, betont Aslan.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang