Skip to main content

Öffnung wegen Corona wichtig

CDU und Freie Bürger in Gernsbach wollen Schließung des Igelbachbads verhindern

Gernsbachs Bürgermeister Julian Christ will 2021 das größte Schwimmbad der Stadt für Sanierungs-Arbeiten schließen. Die CDU-Fraktion und die Freie Bürgervereinigung im Gemeinderat wollen das nicht.

Grund zur Debatte: Die Freie Bürgervereinigung fordert, dass das Planschbecken im Gernsbacher Igelbachbad schnellstmöglich saniert wird. Die CDU-Fraktion spricht sich aber dafür aus, das Planschbecken im Igelbachtal erst 2022 zu sanieren. Foto: Stadt Gernsbach

Die CDU-Fraktion und die Freie Bürgervereinigung in Gernsbach wollen verhindern, dass das Igelbachbad 2021 wegen Sanierungs-Arbeiten geschlossen bleibt.

Ursprünglich hat Bürgermeister Julian Christ die Schließung vorgeschlagen, um die Solar-Anlage und das Kinderplanschbecken in diesem Jahr zu sanieren. In der Gemeinderatssitzung am Montag ab 18 Uhr in der Stadthalle werden die Anträge der Fraktionen zum Haushalt 2021 diskutiert.

Öffnung wegen Corona wichtig

Die CDU betont, dass in diesem Jahr voraussichtlich wieder viele Menschen wegen der Corona-Pandemie nicht in Urlaub fahren können. Deshalb sei es wichtig, dass das größte städtische Schwimmbad 2021 öffnet.

Die Fraktion schlägt vor, das Planschbecken mit einem Aufwand von rund 220.000 Euro erst im Januar und Februar 2022 zu sanieren. Dagegen könne man die Reparatur der Solar-Anlage für rund 20.000 Euro noch vor Beginn der Badesaison durchführen.

Die Freie Bürgervereinigung plant ein anderes Vorgehen als die CDU. Die Fraktion fordert in ihrem Antrag, direkt nach Beschluss des Haushalts die Sanierung des Kinderbeckens zu beauftragen und schnellstmöglich zu realisieren. Direkt im Anschluss daran solle der Schwimmbad-Betrieb aufgenommen werden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang