Skip to main content

Altenhilfe und Seniorenrat bieten Hilfe an

Corona beschleunigt Vorsorge-Planungen im Murgtal: Viele bereiten eigene Beerdigung vor

Die Corona-Pandemie lässt im Murgtal Themen hochkochen, mit denen sich die wenigsten Menschen gerne beschäftigen: Tod, Beerdigung, Vorsorge. Ein Bestatter aus Gernsbach berichtet von aktuellen „Trends“.

Der Seniorenrat rund um Gerrit Große (links vor Computer sitzend) vermittelt Beratungen bei Juristen. Foto: Slobodan Mandic

Sterben und der Tod, das sind gemeinhin nicht gerade Lieblingsthemen. Doch der richtige Zeitpunkt, um darüber zu sprechen, ist nie zu spät, rät Bestatter Steven Görner.

Seit 30 Jahren arbeitet er in seinem Beruf und hat vor einigen Monaten das Bestattungsinstitut Werner in Gernsbach übernommen. Sich Gedanken zu machen über jede Art von Vorsorge, das ist gewissermaßen sein tägliches Brot. „Das Wichtigste ist es, das Bewusstsein zu schaffen, dass keiner von uns ewig lebt.“

Möglichkeiten, sich bei Zeiten damit auseinanderzusetzen, wie der eigene Abschied aussehen soll, gebe es viele. So mag es den Betroffenen im ersten Augenblick merkwürdig vorkommen, zu Lebzeiten zum Bestatter zu gehen um die eigene Beerdigung zu planen. Aber im Grunde sei das der Weg der Vernunft. „Denn das nimmt nicht zuletzt den Hinterbliebenen einige Sorgen.“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang